Hallo lieber Besucher - Meld Dich kostenlos an und mach mit!
Offroad Forum :: Deutschlands größtes markenübergreifendes und werbefreies Allradforum

DER OF-SERIES TERMINKALENDER
Unsere großen Offroad-Abenteuer-Touren:

Kein Guide. Kein Gruppen- und Zeitzwang.
100% individuelles Fahren nach Roadbook
und Track. Mit eigenem Arzt und Bergung.
Login:    
Melde Dich (natürlich kostenlos) an und log Dich ein - Dann ist das Forum komplett werbefrei.

Suche nach
 

Suchoptionen
Nur den Begriff suchen
Auch in Artikeln suchen

Hinweise zur Suche

Das Sternchen gilt in der Suche als Wildcard. Wenn Du alle Wörter anzeigen willst, die mit "Nick" beginnen, schreibe einfach "Nick*".

Die 10 neuesten Artikel

Höherlegung

Grand Cherokee ZJ/ZG 93-98

Kaufberatung Grand Cherokee WG/WJ 99-04

Jens

Sonntagsfahrverbot

Viskositaet

Arbeitsscheinwerfer

100km/h Anhänger

Google Maps Einbindung

Windenseile

Zufallsartikel anzeigen
Statistik:

Verschiedene Artikel: 127
Artikel-Versionen: 391
Artikel-Aliase: 321
Aktive Wiki-User: 49
Version des Wiki: V0.95
Alle Inhalte (Artikel) unterliegen dem Urheberrecht der jeweiligen Autoren und dürfen ohne deren Einverständnis nicht weiter publiziert werden.

OffRoad-InfoWiki ist ein
Projekt von flashman.TV.

Artikel

Bearbeiten


Versionen (1)
Windenseile [Bisher 5368 Aufrufe]

nachstehend eine kurze Zusammenfassung zur Thematik „Windenseile“. Betrachtet werden die Unterschiede zu den gängigen Varianten Stahl und Kunststoff.
Kunststoffseile:
Seile aus Kunststoff bestehen aus einer hochfesten HMPE (Hochfestes Polyethylen) Faser wie die auch als „Dyneema“ oder „Spectra“ bekannt sind.
Stichpunkte zum Kunststoffseil:

- Sehr leicht.
- Einem Stahlseil in Zugkraft / Bruchfestigkeit gleichwertig.
- Nach einem Riss leicht zu reparieren (Spleißen) .
- Hacken können auf die gleiche Weise eingearbeitet werden.
- Bietet generell eine besseren Schutz wenn es reist da das Seil keine Schlangenartige Bewegung macht wenn es reist. Hingegen der allgemeinen Meinung
dass ein solches Seil beim Reißen „nur“ zu Boden fällt ist das so nicht richtig. Desto länger das Seil ist wenn es reißt desto mehr Energie muss es abgeben. Beim reißen „schnalzt“ das Seil quasi zurück ähnlich wie ein Expander den man im gespannten zustand an einer Seite loslässt.
- Das Seil verklebt, wegen entstehender Hitze, recht gerne auf den ersten paar Wicklungen der Windentrommel, Hochwertige Seile haben meist einen Hitzeschutz auf den ersten 5 Metern. Hält aber auch nicht immer was er verspricht.
- Es kann passieren das sich das Seil verklemmt wenn z.B. die Unterlagen ohne Last aufgespult werden und dann beispielsweise halb abgespult und gezogen wird das sich einzelne Windungen zwischen die Losen lagen pressen und sich dort regelrecht verkeilen. Das Seil sollte im Gegensatz zum Stahlseil nicht nebeneinender aufgespult werden sondern über Kreuz. Damit wird das verklemmen des Seils ausgeschlossen.
- Das Seil kann auch leicht gereinigt werden bei niedrigster Temperatur in die Waschmaschine danach luftig austrocken.
- In felsigen Gegenden oder bei Forstarbeiten sollte man nach Möglichkeit auf Kunststoff verzichten das Scharfe Kanten das Seil leicht beschädigen können.
- Sollte ein Stahlseil durch Kunststoff ersetzt werden so empfiehlt es sich im Durchmesser gute 2mm stärker zu werden.
- Handhabung ohne Handschuhe geht problemlos – sollten aber dennoch verwendet werden.
- Der allergrößte Nachteil ist leider der preis, 250 bis 300 € für 30 Meter Länge und 8mm Durchmesser sind die Regel.

Stahlseile:
Sind quasi überall zu bekommen und bestehen aus mehreren dünnen Fasern stahl. In Regel werden fast alle Winden immer mit Stahlseil verkauft. Leider zeigt die Erfahrung dass die beiliegenden Seile meist von niedriger Qualität sind, schnell rosten und Fasern brechen. Das heißt nicht dass alle „ab Werk“ Seile schlecht sind.

- Stahlseile sind sehr günstig zu bekommen.
- überaus robust und auch in dünnen Durchmessern sehr bruchfest.
- Die Handhabung sollte nur mit Handschuhe erfolgen
- Ein gerissenes Stahlseil zu Flicken ist aussichtslos, es bleibt nur der weg das Seil entsprechend zu kürzen.
- Je nach Einsatz können einzelne Fasern der Außenschichten brechen und abstehen. Die abstehenden Fasern können beim Seil durch die Hände gleiten lassen schwere Verletzungen verursachen deshalb sind diese abstehenden Fasern auch als sog. Fleischerhaken bekannt.
- Stahlseile mögen es nicht wenn Sie geknickt werden, Sie behalten diese knicke bzw. formen
- Der günstige Preis und die hohe Stabilität haben ihren Preis. Beim Stahlseil ist der das höhere Gewicht und je nach Seil die Handhabung
- Es sind auch sog. verdichtete Varianten im Handel erhältlich die im durchmesser geringer sind aber die gelchen Bruchlasten bieten. Bei solchen seile sollte der Trommelumfang der Winde berücksichtig werden.

Als Fazit könnte man sagen das für jemanden der sich gelegentlich selbst aus einer misslichen Situation befreien möchte ein einfaches Stahlseil reichen sollte. Wer Beruflich z.B. Bäume rücken möchten oder anderes unkommodes gut sollte sich auf hochwertigere Stahlseile einlassen oder es billigen das Kunststoffseile eben nicht ganz so robust sind.
Für Wettbewerbe wo es auf Gewicht ankommt oder der CO Pilot geschont werden sollte, ist ein Kunststoffseil die erste Wahl. Hier sollte aber der Durchmesser beachtet werden. Die Ausnahme Bilden hier wie Grenzfälle wie eine Steinbeißer Trophy. Erfahrene Piloten wechseln ihr Seil in der Regel passend zum Event oder Vorhaben. Generell gilt das alle vor und Nachteile hat. Beim Seilkauf werden zum einen die eigene Sicherheit und zum anderen das vorhandene Budget und auch das Vorhaben betrachtet.

Anregungen zum verbessern des Artikels bitte an mich ;-) Ich danke allen die Ihr Wissen kundgetan haben um diesen Eintrag zu erstellen.



Optionen für diesen Artikel:

Diesen Artikel verlinken: http://www.offroad-forum.de/infowiki/Windenseile
Beiträge im Forum suchen, in denen dieser Begriff enthalten ist: Suche nach "Windenseile" starten
Fehler gefunden? Egal ob Schreibfehler, Inhaltsfehler oder anstößige Inhalte: Einfach den Artikel überarbeiten

Farblegende Verlinkungen:

Blauer Link = Wiki-interner Link, der jeweils zum Artikel des Wortes führt und sich im gleichen Fenster öffnet.
Grüner Link = Externer Link, der vom Autor gesetzt wurde und eine Webseite in einem neuen Fenster öffnet oder eine Mailadresse verknüpft.