Hallo lieber Besucher - Meld Dich kostenlos an und mach mit!
Offroad Forum :: Deutschlands größtes markenübergreifendes und werbefreies Allradforum
Login:    
Melde Dich (natürlich kostenlos) an und log Dich ein - Dann ist das Forum komplett werbefrei.

Suche nach
 

Suchoptionen
Nur den Begriff suchen
Auch in Artikeln suchen

Hinweise zur Suche

Das Sternchen gilt in der Suche als Wildcard. Wenn Du alle Wörter anzeigen willst, die mit "Nick" beginnen, schreibe einfach "Nick*".

Die 10 neuesten Artikel

Höherlegung

Grand Cherokee ZJ/ZG 93-98

Kaufberatung Grand Cherokee WG/WJ 99-04

Aliena-Vagina

Jens

Sonntagsfahrverbot

Viskosität

Arbeitsscheinwerfer

100km/h Anhänger

Google Maps Einbindung

Zufallsartikel anzeigen
Statistik:

Verschiedene Artikel: 128
Artikel-Versionen: 391
Artikel-Aliase: 324
Aktive Wiki-User: 49
Version des Wiki: V0.95
Alle Inhalte (Artikel) unterliegen dem Urheberrecht der jeweiligen Autoren und dürfen ohne deren Einverständnis nicht weiter publiziert werden.

OffRoad-InfoWiki ist ein
Projekt von flashman.TV.

Artikel

Bearbeiten

Diskussion (0)

Versionen (3)
SAE [Bisher 23731 Aufrufe]

SAE Spezifikation


für Motoröle

Die SAE-Viskositätsklassen wurden 1911 von der Society OF Automotive Engineers festgelegt, um den Verbrauchern die Auswahl des richtigen Öls zu erleichtern. Einbereichsöle haben eine Kennung im Format "SAE xx" oder "SAE xxW" (W = Winter). Dabei stehen die kleinen Zahlen für dünnflüssige, die Großen für zähere Öle. Mit der Einführung der Mehrbereichsöle ließ sich das System nicht mehr anwenden und wurde folglich erweitert: Das Format lautet jetzt "SAE xxW-yy". Diese Schreibweise bedeutet, dass das betreffende Öl bei 0 °F (etwa -18 °C) in den Eigenschaften einem Einbereichsöl der Viskosität SAE xxW entspricht, bei 210 °F (etwa 99 °C) dagegen einem SAE yy-Öl. Um diese Eigenschaft zu erreichen, enthalten Mehrbereichsöle Polymere, die ihre räumliche Struktur temperaturabhängig ändern. Anschaulich dargestellt sind die Moleküle in kaltem Öl zusammengeknäuelt, mit steigender Temperatur strecken sich die Moleküle immer mehr, und erhöhen dadurch die Reibung zwischen den Teilchen.

Ein billiges Standard-Mineralöl hat in der Regel die Viskosität SAE 20W-40 oder 15W-40. Hochwertige Synthetiköle sind inzwischen bei den Viskositätsbereichen 0W-40, 5W-50 und 10W-60 angelangt. Im Prinzip lässt sich jedes Öl verwenden, das den vorgeschriebenen Bereich überstreicht. Wenn also ein 20W-40-Öl vorgeschrieben ist, wird der Motor auch problemlos mit einem 10W-40 oder einem 20W-50-Öl laufen, ohne Schaden zu erleiden. Die Ölhersteller empfehlen jedoch für den Gebrauch in Motorradmotoren die Verwendung spezieller Motorradöle; unter anderem, um Probleme mit rutschenden Kupplungen zu vermeiden. Außerdem empfehlen sie, keine dünnflüssigen Öle (also solche mit kleineren SAE-Werten als 5W-yy) zu verwenden, weil ein viskoseres Grundöl langzeitstabiler ist. Speziell die im Getriebe auftretenden extrem hohen Drücke und Scherbelastungen brechen die oben erwähnten Polymere (die bei Ölen mit einem großen Viskositätsbereich in größerem Anteil enthalten sein müssen) mit der Zeit auf. Unter anderem deshalb verliert das Öl mit der Zeit an Viskosität.

Die Viskosität beschreibt nur eine Eigenschaft eines Öls und enthält keinerlei Aussage zur Qualität, ist jedoch wichtig für die Einhaltung des korrekten Öldrucks. Ein zu hoher Öldruck kann Dichtungen beschädigen, ein zu niedriger die Lager.

Motorenöle:































Einbereichsmotorenöle:
Viskositätsklasse Anwendungsbereich

bezogen auf Klimazone bzw. Jahreszeit
Anwendung bei CA.

Außentemperatur
SAE 10W Winteröl 0 bis -20 C°
SAE 20W-20 Winter- Sommeröl, je nach Klimazone -10 bis +20 C°
SAE 30W Sommeröl bis +30 C°
SAE 40W Sommeröl, für südliche Länder +15 bis +40 C°




























































Mehrbereichsmotorenöle:
Viskositätsklasse Anwendungsbereich
bezogen auf Klimazone bzw. Jahreszeit
Anwendung bei CA.
Außentemperatur
SAE 0W-30 Ganzjahresöl unterhalb -30 bis +30°C
SAE 0W-40 Ganzjahresöl unterhalb -30 bis +40°C
SAE 5W-30 Ganzjahresöl unterhalb -20 bis +40°C
SAE 5W-40 Ganzjahresöl unterhalb -20 bis +40°C
SAE 5W-50 Ganzjahresöl unterhalb -20 bis +50°C
SAE 10W-30 Ganzjahresöl -20 bis +20 C°
SAE 10W-40 Ganzjahresöl -20 bis +40 C°
SAE 10W-50 Ganzjahresöl -20 bis +50 C°
SAE 15W-40 Ganzjahresöl -20 bis +50 C°
SAE 20W-50 Ganzjahresöl -10 bis +40 C°


Kfz – Getriebeöle






















Einbereichsgetriebeöle:
Viskositätsklasse Anwendungsbereich bezogen auf
Klimazone bzw. Jahreszeit
SAE 80W Winteröl
SAE 90W Sommeröl
SAE 140W Sommeröl für spezielle Einsätze





















Mehrbereichsgetriebeöle:
Viskositätsklasse Anwendungsbereich bezogen auf
Klimazone bzw. Jahreszeit
SAE 75W-90 Ganzjahresöl
SAE 80W-90 Ganzjahresöl
SAE 85W-140 Ganzjahresöl / Sommeröl

Quelle: Wikipedia unter http://de.wikipedia.org/wiki/Motor%C3%B6l und PROFI-TECH GmbH http://www.profi-tech.com/info_detail.php?info_nr=30&sprache_nr=2&v=html


Optionen für diesen Artikel:

Diesen Artikel verlinken: http://www.offroad-forum.de/infowiki/SAE
Beiträge im Forum suchen, in denen dieser Begriff enthalten ist: Suche nach "SAE" starten
Fehler gefunden? Egal ob Schreibfehler, Inhaltsfehler oder anstößige Inhalte: Einfach den Artikel überarbeiten

Diesen Artikel findet man auch unter folgenden Aliasen:

20W-40, 20W-50, 15W-50, 15W-40, 10W-50, 10W-40, 10W-30, 5W-20, SAE40, SAE30, SAE20, SAE-Viskositätsklassen, 5W-30

Farblegende Verlinkungen:

Blauer Link = Wiki-interner Link, der jeweils zum Artikel des Wortes führt und sich im gleichen Fenster öffnet.
Grüner Link = Externer Link, der vom Autor gesetzt wurde und eine Webseite in einem neuen Fenster öffnet oder eine Mailadresse verknüpft.