Hallo lieber Besucher - Meld Dich kostenlos an und mach mit!
Offroad Forum :: Deutschlands größtes markenübergreifendes und werbefreies Allradforum
Login:    
Melde Dich (natürlich kostenlos) an und log Dich ein - Dann ist das Forum komplett werbefrei.
Die Autoindustrie in Deutschland.....wo geht die Reise hin ??

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 =>

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Offroad Forum Foren-Übersicht -> Aktuelles - Informationen und Tagesgeschehen Beiträge seit dem letzten Besuch anzeigen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
gsmix
Abenteurer
Abenteurer


Mit dabei seit Mitte 2005
Wohnort: Mitteldeutschland


Fahrzeuge
1. Defender 90 V8 4.8 THOR
2. LR Ninety MY´87 200TDI
3. Range Rover Classic MY 77
4. ZIL 157KGD 6x6
5. ZIL 157KG 4x4 4-Door
BeitragVerfasst am: 25.02.2021 13:22:19    Titel:
 Antworten mit Zitat  

Scap hat folgendes geschrieben:

Naja, es gab da mal was was hiess "Besitz verpflichtet". Kennste das noch?
Ich bin nicht gegen Kapitalismus - vorausgesetzt er geht NICHT über Leichen.


Nein kenn ich nicht. woher hast du diesen Spruch?
Ich kenne: Eigentum verpflichtet

Das Besitz verpflichtet ist auch heute selbstredend,
Der Eigentümer deiner Mietwohnung wird dir als Mieter (Besitzer) die finanziellen Ohren lang ziehen,
falls du deinen Renovierungsverpflichtungen nicht nachkommst (nur als allg. Beispiel)

Es ist eine Steilvorlage auf die ich einsteige, wohl in dem Wissen, dass es vergebene Mühe ist.
Der breiten Masse ist heute der gravierende Unterschied zwischen Besitz und Eigentum überhaupt nicht mehr klar.
Es findet keinerlei Abgrenzung statt. (Einfach mal einen Notarvertrag vom Häuslekauf aufmerksam lesen, wortwörtlich und unemotional.)
Genau das diese Entwicklung über einen langen Zeitraum stattfindet ist die von mir erwähnte "strukturlose Steuerung"
Ganz früher hat man ein Volk über Generationen ohne Außenkontakt durch die Wüste geführt um eine Denkbegrenzung herbeizuführen,
heute sind die Methoden der Steuerung erschreckend effizienter, wie man es hier in einigen Beiträgen plakativ lesen kann. Winke Winke

_________________
Cheers

GSMIX


MOLON LABE
und
lieber GEISTREICH als ARMSELIG

Eines der enttäuschendsten Dinge im Leben ist wohl etwas in einem Menschen gesehen zu haben, das nie existierte!


Zuletzt bearbeitet von gsmix am 25.02.2021 16:05, insgesamt 2-mal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
fussel
Abenteurer
Abenteurer


Mit dabei seit Mitte 2010
Wohnort: neuerdings auf Arbeit, sonst Spremberg
Status: Offline


Fahrzeuge
1. XJ 4,0 PickUp Umbau
2. RAM 2500
3. Subaru Baja
4. Forester D
5. Kawasaki ATV
BeitragVerfasst am: 25.02.2021 13:54:39    Titel:
 Antworten mit Zitat  

Wie schon etwas weiter oben gesagt geht mir das zu sehr in Richtung Verschwörung. Und ist meiner Meinung nach auch viel zu kompliziert und komplex - die Realität ist idR wesentlich banaler: follow the money.

Eigentlich bin ich meist einer anderen Meinung als du aber in diesem Fall
gebe ich dir zu 100% Recht


Gruß Micha

_________________
Sturm ist erst, wenn die Schafe keine Locken mehr haben
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
KleinerEisbaer
Lichtschalter
Abenteurer


Mit dabei seit Mitte 2006


BeitragVerfasst am: 25.02.2021 13:57:19    Titel:
 Antworten mit Zitat  

Scap hat folgendes geschrieben:

Man kann sich natürlich immer einen Teilaspekt einer Problematik herauszupfen und dann diesen zerrupfen. So wie du mit der "Schwedenstudie".

Ich bin allerdings der Meinung dass man Probleme in ihrem Gesamtumfang sehen muss, wenn man sie sinnvoll beurteilen will.

E-Fahrzeuge sind in der Herstellung ebenso umweltschädlich wie Verbrenner. Die Batterien jedoch sind, vom Beginn der Produktion her (Gewinnung der Rohstoffe) WESENTLICH umweltschädlicher (und zur Umweltschädigung zählen eben nicht nur CO²- oder NOX-Ausstoss).

Da gehe ich mit dir konform, man sollte sowohl bei der E-Mobilität als auch bei der V-Mobilität beides, also Pro und Contra berücksichtigen. Ich hatte die nur direkt erwähnt, weil diese eine der häufigsten Studien war auf denen sich viele bezogen haben.

Scap hat folgendes geschrieben:

Zum Vergleich "Büro/Strasse" empfehle ich die aufmerksame Lektüre der Arbeitsschutzregelungen, insbesondere den Teil zu den zulässigen Schadstoffbelastungen in der Luft.

Es ging soweit ich weiß darum, dass eine 80 Jährige Asthmatikerin oder ein 6 Jahre altes Kind eher unwahrscheinlich jeden Tag 30 Minuten des Tages neben einem Ducker im Büro verbringt, dafür eher diese Zeit während des/für den Einkaufs am Straßenrand entlangläuft. Wurde alles schon durchgekaut als es um die Feinstaubproblematik ging.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Liebling
Abenteurer
Abenteurer


Mit dabei seit Anfang 2016
Status: Offline


BeitragVerfasst am: 25.02.2021 15:43:19    Titel:
 Antworten mit Zitat  

Moderne Dieselautos reinigen die Luft von Feinstaub. Und diese Technik soll jetzt abgeschafft werden?

Als Großaktionär würde ich meinem angestellten, stromlinienförmigen Konzernchef mit Schwung in den Hintern treten, wenn der meine finanziellen Interessen gegenüber der Politik nicht lauthals vertritt.

Passiert aber offensichtlich nicht....?

Abgesehen davon wissen Eltern, die sich dazu entscheiden, ihre Kinder in der Stadt aufzuziehen, bereits vorher, dass die Luft dort nie so sauber wie auf dem Land sein kann.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Scap
Lottogewinnvordrängler
Offroader


Mit dabei seit Ende 2020


BeitragVerfasst am: 25.02.2021 16:26:30    Titel:
 Antworten mit Zitat  

gsmix hat folgendes geschrieben:
Scap hat folgendes geschrieben:

Naja, es gab da mal was was hiess "Besitz verpflichtet". Kennste das noch?
Ich bin nicht gegen Kapitalismus - vorausgesetzt er geht NICHT über Leichen.


Nein kenn ich nicht. woher hast du diesen Spruch?
Ich kenne: Eigentum verpflichtet

...

Es ist eine Steilvorlage auf die ich einsteige, wohl in dem Wissen, dass es vergebene Mühe ist.
Der breiten Masse ist heute der gravierende Unterschied zwischen Besitz und Eigentum überhaupt nicht mehr klar.
Es findet keinerlei Abgrenzung statt. (Einfach mal einen Notarvertrag vom Häuslekauf aufmerksam lesen, wortwörtlich und unemotional.)


Genau das diese Entwicklung über einen langen Zeitraum stattfindet ist die von mir erwähnte "strukturlose Steuerung"
Ganz früher hat man ein Volk über Generationen ohne Außenkontakt durch die Wüste geführt um eine Denkbegrenzung herbeizuführen,
heute sind die Methoden der Steuerung erschreckend effizienter, wie man es hier in einigen Beiträgen plakativ lesen kann. Winke Winke


Du weisst zuviel, mein Lieber - oder glaubst das zumindest. Knuddel
Ja, ich habe den falschen Begriff benutzt und dadurch den Inhalt und Sinn des Spruchs verfälscht. So sorry.
Ich kenne den Unterschied sehr gut.
Wenn ein Notar das nicht tut ist das schlimm.

In deinen Schlussfolgerungen projizierst du da jedoch zu viel rein.
Keep it simple.
Bertelsmann rulez.


@kleinerEisbaer: lass mal, bei der von dir erwähnten alten Diskussion war ich nicht dabei und ich will sie auch gar nicht aufwärmen. Und das Thema ist sowieso viel zu komplex für eine Forendiskussion.


@Liebling: magst du den ironischen Teil deines Postings vielleicht kennzeichnen? Am Ende nimmt den noch jemand für bare Münze ... rotfl
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Offroad Forum Foren-Übersicht -> Aktuelles - Informationen und Tagesgeschehen Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 =>
Seite 3 von 3 Beiträge seit dem letzten Besuch anzeigen || Nach oben
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum posten
Du kannst Dateien in diesem Forum herunterladen