Hallo lieber Besucher - Meld Dich kostenlos an und mach mit!
Offroad Forum :: Deutschlands größtes markenübergreifendes und werbefreies Allradforum
Login:    
Melde Dich (natürlich kostenlos) an und log Dich ein - Dann ist das Forum komplett werbefrei.
Kupplungszylinder

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter =>

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Offroad Forum Foren-Übersicht -> Santana und Iveco Beiträge seit dem letzten Besuch anzeigen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
firewarden
Bin neu hier
Bin neu hier


Mit dabei seit Mitte 2011
Wohnort: Dornbirn
Status: Verschollen


Fahrzeuge
1. Santana PS 10
BeitragVerfasst am: 04.02.2012 13:08:54    Titel:
 Antworten mit Zitat  

Hallo Leute,

auch meiner hatte das Kupplungsfieber.
Meiner Meinung nach liegt es an den jeweiligen Dichtringen.
In Meinem Fall lags auch eindeutig an der allten Sügge, wie wir Vorarlberger diese regelmäßig gewechselten Flüssigkeiten nennen.

Jedenfalls würde ich die Dinger einfach tauschen.
Geber und Nehmer Zylinder kosten Zusammen bei LRdirect ca. 30 Euronen mit Versand, was ja im Vergleich zu jeder VW-Krücke billigst ist.

Hier die Teile Nummern bei LRdirect:

90569126.C8
591231.Z8

mfg

Warden


P.S.: Viel Spaß beim Geberzylinder...
P.P.S.: Wie lange dauert eine spanische Ingenieursausbildung?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
juanrobles
Bin neu hier
Bin neu hier


Mit dabei seit Anfang 2012
Status: Verschollen


BeitragVerfasst am: 10.02.2012 14:31:59    Titel:
 Antworten mit Zitat  

firewarden hat folgendes geschrieben:
Hallo Leute,

auch meiner hatte das Kupplungsfieber.
Meiner Meinung nach liegt es an den jeweiligen Dichtringen.
In Meinem Fall lags auch eindeutig an der allten Sügge, wie wir Vorarlberger diese regelmäßig gewechselten Flüssigkeiten nennen.

Jedenfalls würde ich die Dinger einfach tauschen.
Geber und Nehmer Zylinder kosten Zusammen bei LRdirect ca. 30 Euronen mit Versand, was ja im Vergleich zu jeder VW-Krücke billigst ist.

Hier die Teile Nummern bei LRdirect:

90569126.C8




591231.Z8

mfg

Warden


P.S.: Viel Spaß beim Geberzylinder...
P.P.S.: Wie lange dauert eine spanische Ingenieursausbildung?







Six years , on Madrid or Sevilla perhaps , Respekt

_________________
A 25 kilometros de la fabrica Santana motor ,andaluz.Anibal owner.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Turi
Offroader
Offroader


Mit dabei seit Anfang 2011
Wohnort: Ostschweiz
Status: Offline


...und hat diesen Thread vor 3170 Tagen gestartet!


Fahrzeuge
1. Iveco Massif, Toyota HZJ79, Mitsubishi Outländer 1, Triumph Street Scrambler
BeitragVerfasst am: 21.04.2012 12:31:21    Titel:
 Antworten mit Zitat  

Hallo Gemeinde
Wir haben Geber und Nehmerzylinder nun gewechselt.
Mit Landroverteilen ist nichts.
Des weiteren die vordere Kardanwelle gegen eine Doppelgelenkwelle getauscht.
Das VTG abgedichtet.
Beim Geberzylinder handelt es sich um einen von der Fa. Iruna in Spanien
Teile Nr. 6300197 D 19,05 1022 J 1413001 F
unter der Teilenummer 6300197 finde ich nichts in deren Katalog.
vielleicht hat jemand Kontakte in Spanien und könnte fragen, betreffend Lieferbarkeit und Preis.
Bei uns sind die Teile fast unbezahlbar,
grundsätzlich würden die 2 Dichtungen genügen, sofern der Zylinder in Ordnung ist.

Noch was zum Geberzylinder,
man könnte evtl. den Kolben, nach Demontage der Kolbenstange, herausziehen und durch ein Neuteil ersetzten, würde einem 3 Std Arbeit für den Ausbau des ganzen Zylinders ersparen.
Wäre einen Versuch wert.

Der Nehmerzylinder wäre Girling 481 203 D 25,4 1030 D

am Geberzylinder konnte man keinen Verschleiss feststellen, ich vermute aber, dass die Dichtung, die hinten den Rücklauf verschliesst nicht immer ganz abdichtet, die ist geführt auf einem Metallbolzen, der in der Mitte der Dichtung um wenige 10tel gleichauf ist mit der Dichtung, wenn die dann an den Sitz gedrückt wird steht vermutlich der Metallbolzen an und die Dichtung kann nicht richtig dichten.

Der Nehmerzylinder war innen leicht korrodiert, sodass der Kolben teilweise klemmte,ich vermute, dass irgendwie ein wenig Wasser hinter die Gummiabdichtung gelangen konnte.

Austausch der Doppelgelenkwelle kein Problem, einzig die Schrauben waren zu lang.

Abdichtung des VTG, man muss das VTG nicht ausbauen.
Nach Ausbau der Bremstrommel und Demontage des Antriebsflansches und öffnen des VTG Deckels unten,
Entfernung der Sicherung der Welle, kann die Welle herausgezogen werden.
Achtung die Zahnradreihe die auf der Welle sitzt würde dabei herausfallen, wenn sich nicht gehalten wird.
Danach kommt man an den O Ring im Gehäuse und den auf der Welle.
O Ringe fetten und wechseln und das ganze mit beidseitiger Messingscheibe wieder in umgekehrter Reihenfolge einbauen.


O Ring Teile Nummern:
1x 500026018
1x 500027978

VTG Deckeldichtung:
500028628

Die ganze Aktion wurde bei der Fa. Haller in Gersthofen mit meiner wenigen Hilfe ausgeführt.
Absolut guter Service und sehr hilfsbereit.
Sie versenden auch Ersatzteile ins Ausland bei einem evtl. Notfall!!

Gruss Turi
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
santachina
Offroader
Offroader


Mit dabei seit Ende 2010
Wohnort: Zürich
Status: Verschollen


Fahrzeuge
1. Santana PS-10
2. Toyota HZJ78
BeitragVerfasst am: 21.04.2012 20:07:54    Titel:
 Antworten mit Zitat  

Bitte nicht vergessen, Turi schreibt vom Massif ! Beim Santana greift man ins Land Rover-Regal wenn um die Kuppungszylinder geht.

_________________
Mit dem Santana PS-10 nach China und wieder zurück. 13 Monate, 56 Länder und 75'000 km. www.uf-dr-loitsch.ch

***Santana PS-10 -KEIN ABS, KEIN ASR, KEIN ESP, KEIN AIRBAG- Hier wird noch richtig gestorben !***
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
santa-karl
Offroader
Offroader


Mit dabei seit Anfang 2011
Status: Verschollen


Fahrzeuge
1. Hot Rods Ford A 29,30
BeitragVerfasst am: 23.04.2012 06:53:56    Titel:
 Antworten mit Zitat  

Also meine Versuch LR Zylinder reinzubauen haben immer fehlgeschlagen.

Es hat immer am Nippel Durchmesser gelegen, daß es nicht gepaßt hat.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
alex_k
Offroader
Offroader


Mit dabei seit Anfang 2011
Wohnort: München
Status: Verschollen


Fahrzeuge
1. Hilux
2. Massif
BeitragVerfasst am: 23.04.2012 06:56:46    Titel:
 Antworten mit Zitat  

Hallo Turi,

schön das wieder alles in Ordnung ist!

Zum Kupplungszylinder:

Wie alt war die Bremsflüssigkeit im Kupplungssystem - hattest Du die mal gewechselt? Korrosionspuren deuten für mich auf alte (wasserhaltige, da hygroskopisch) Bremsflüssigkeit hin. Evtl. war der klemmende Nehmerylinder für die Undichtigkeit im Geberzylinder verantwortlich?

Musste für den Geberzylinderwechsel der Hauptbremszylinder demontiert werden (wie im Handbuch beschrieben)?

Zum VTG:

Ich gehe mal davon aus das die Undichtigkeit am hinter Abtrieb war (Öl auf der Bremstrommel)? Sind das 2 O-Ringe oder Wellendichtringe gewesen die ihr gewechselt habt? Ich hab - entsprechend der Empfehlung - nur einen Wellendichtring mitgenommen. Da mein Getriebe auch etwas leckt wäre es gut zu wissen ob ich mehr als den Wellendichtring brauche.

Im Handbuch sieht es so aus, dass man nur den hinteren Flansch entfernen muss (nach Demontage der Bremstommel) um an den Wellendichtring zu kommen. Muss man die Welle für den zweiten Dichtrung rausziehen.

Danke&Gruesse (aus Alaska)

Alex
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Turi
Offroader
Offroader


Mit dabei seit Anfang 2011
Wohnort: Ostschweiz
Status: Offline


...und hat diesen Thread vor 3170 Tagen gestartet!


Fahrzeuge
1. Iveco Massif, Toyota HZJ79, Mitsubishi Outländer 1, Triumph Street Scrambler
BeitragVerfasst am: 23.04.2012 07:46:18    Titel:
 Antworten mit Zitat  

Hallo Ihr zwei Eisbären.
Hoffe bei Euch und dem Massif ist alles im grünen Bereich.
Betreffend der Bremsflüssigkeit, die wurde schon 2 mal gewechselt.
Der Aus, und Einbau des Geberzylinders ist eine grössere Prozedur, so ca. 3 Std.
Wie im Wandbuch beschrieben, ich würde aber beim nächsten Mal erst versuchen das Innenleben zu tauschen.
Mein Geberzylindergehäuse war innen wie neu.
Zum VTG, bei mir hatte die Bremstrommel auch Öltropfen, diese kamen jedoch aus dem Wellensitz, der mit den O-Ringen abgedichtet ist, lief vorne am Gehäuse herunter und hat vermutlich durch den Fahrtwind die Trommel geölt.
Mein Simmerring war unbeschädigt und trocken.
Ist aber einfach festzustellen, Kardanwelle und Bremstrommel demontieren, Flansch mit 29er Nuss demontieren, dann siehst Du ob's dort ölt.
Wenn bei Dir die O-Ringe lecken würde ich warten bis Du wieder zu Hause bist, zum wechseln des O-Rings im Gehäuse muss man die Welle ganz herausziehen, Achtung die Zahnräder mit den Lagern und den Messingscheiben kommen Dir entgegen, also halten bevor alles auseinanderfällt! ich würde ab und zu mal Öl kontrollieren, mein Ölverlust war nach 6000 km minimal, den Simmering wechseln sollte kein Problem sein.
Macht Euch betreffend des VTG keine Sorge, alle 10 000 Km evtl Öl nachfüllen, erspart auch den Wechsel.

Habt weiterhin viel Spass und bleibt vor allen Dingen gesund
Es grüsst Euch aus dem immer noch kalten Toggenburg Winke Winke

Turi
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Turi
Offroader
Offroader


Mit dabei seit Anfang 2011
Wohnort: Ostschweiz
Status: Offline


...und hat diesen Thread vor 3170 Tagen gestartet!


Fahrzeuge
1. Iveco Massif, Toyota HZJ79, Mitsubishi Outländer 1, Triumph Street Scrambler
BeitragVerfasst am: 23.04.2012 07:51:13    Titel:
 Antworten mit Zitat  

Hab noch was vergessen,
Der Hauptbremszylinder muss für den Ausbau des Kupplungsgeberzylinder nicht ausgebaut werden, wir haben das Gehäuse auch so herausgebracht.
Das grössere Problem war, dass das Gehäuse so gut aufgekebt war, dass es nur mit einem Zughammer wie ihn die Karosseriebauer für's Ausbeulen brauchen, zu lösen war.
Musste brachiale Gewalt angewendet werden.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
santachina
Offroader
Offroader


Mit dabei seit Ende 2010
Wohnort: Zürich
Status: Verschollen


Fahrzeuge
1. Santana PS-10
2. Toyota HZJ78
BeitragVerfasst am: 23.04.2012 17:40:34    Titel:
 Antworten mit Zitat  

santa-karl hat folgendes geschrieben:
Also meine Versuch LR Zylinder reinzubauen haben immer fehlgeschlagen.

Es hat immer am Nippel Durchmesser gelegen, daß es nicht gepaßt hat.


Dafür benutz man dann ein Übergangsstück welches für 2 Euro zu haben ist. :-)

_________________
Mit dem Santana PS-10 nach China und wieder zurück. 13 Monate, 56 Länder und 75'000 km. www.uf-dr-loitsch.ch

***Santana PS-10 -KEIN ABS, KEIN ASR, KEIN ESP, KEIN AIRBAG- Hier wird noch richtig gestorben !***
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
alex_k
Offroader
Offroader


Mit dabei seit Anfang 2011
Wohnort: München
Status: Verschollen


Fahrzeuge
1. Hilux
2. Massif
BeitragVerfasst am: 23.04.2012 19:17:18    Titel:
 Antworten mit Zitat  

Hallo Turi,

danke für die Info's!

Bislang läuft der Massif 1a (32000km derzeitiger Kilomerterstand)! Der Ölverlust war etwa 100ml auf 10000km - ab und zu hängt ein Öltropfen an der Bremstrommel. Das Öl kommt aus der kleinen Öffnung wo das VTG mit der Bremstrommel verbunden ist - dürfte also über den Wellendichtring kommen.

Ich werde jetzt erstmal den ersten Ölwechsel am VTG machen und dann schauen ob der Verlust so gering bleibt.

Schön das man den Kupplungszylinder auch ohne Ausbau des HBZ rausbekommt - spart das Neubefüllen und entlüften der Bremsanalage!

Mit der Korrosion im Kupplungszylinder ist schon seltsam (wenn es nicht von Wasser in der Bremsflüssigkeit kommt). Ich werde trotzdem mal demnächst frische einfüllen und hoffen das die Zylinder halten.

Viele Grüsse

Alex
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Turi
Offroader
Offroader


Mit dabei seit Anfang 2011
Wohnort: Ostschweiz
Status: Offline


...und hat diesen Thread vor 3170 Tagen gestartet!


Fahrzeuge
1. Iveco Massif, Toyota HZJ79, Mitsubishi Outländer 1, Triumph Street Scrambler
BeitragVerfasst am: 23.04.2012 21:54:16    Titel:
 Antworten mit Zitat  

Hallo Alex
Bei mir war das VTG vor dem Gehäuse verölt, von oben wo die Welle mit dem O-Ring abgedichtet ist.
Betreffend Kupplungsnehmerzylinder, der ist dem Spritzwasser ausgesetzt, wenn da nur ein wenig , womöglich noch Salzwasser, rankommt , wird die Führung vor dem Kolben angefressen, war bei mir so.
Ich würde die Gummimuffe demontieren und evtl Silikonfett an die Zylinderwand, die den Kolben führt, steichen.
Haltet die Ohren steif.
Gruss Turi
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
skeletonkey
Enfield Treiber
Offroader


Mit dabei seit Ende 2010
Status: Offline


Fahrzeuge
1. Massif lang
2. Enfields und alte Mopeds, Knaus Deseo zum Mopedtransport
BeitragVerfasst am: 23.04.2012 22:00:01    Titel:
 Antworten mit Zitat  

in einem (nicht nur) kann ich Turi nur zustimmen, der Haller in Gersthofen ist Spitze, die Jungs geben sich alle Mühe und sind kompetent.

Servus ... Winke Winke

Dietrich
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
santa-karl
Offroader
Offroader


Mit dabei seit Anfang 2011
Status: Verschollen


Fahrzeuge
1. Hot Rods Ford A 29,30
BeitragVerfasst am: 24.04.2012 10:46:12    Titel:
 Antworten mit Zitat  

santachina hat folgendes geschrieben:
santa-karl hat folgendes geschrieben:
Also meine Versuch LR Zylinder reinzubauen haben immer fehlgeschlagen.

Es hat immer am Nippel Durchmesser gelegen, daß es nicht gepaßt hat.


Dafür benutz man dann ein Übergangsstück welches für 2 Euro zu haben ist. :-)


@ Santachina

Kannste mir mal ne Bezeichnung zukommen lassen?

Habe sowas noch nicht gesehen beim Teilefuzzi
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
netopyr
Offroader
Offroader


Mit dabei seit Ende 2011
Wohnort: Luckau
Status: Verschollen


Fahrzeuge
1. Santana PS10, Daily 29 L12, S600
BeitragVerfasst am: 24.04.2012 10:50:01    Titel:
 Antworten mit Zitat  

Leider scheinen alle Spezialisten für Santana oder Nachfolger im Westen oder Süden der Republik zu sitzen. Gibt es eigentlich jemanden zwischen Dresden Berlin und Magdeburg, dem man zum Beispiel ein Verteilergetriebe oder die vordere Achse anvertrauen könnte? Wenn ja, wäre ich für Hinweise sehr verbunden.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
santa-karl
Offroader
Offroader


Mit dabei seit Anfang 2011
Status: Verschollen


Fahrzeuge
1. Hot Rods Ford A 29,30
BeitragVerfasst am: 24.04.2012 14:29:51    Titel:
 Antworten mit Zitat  

Mach hierzu ein eigenes Thema auf,

geht hier sonst unter
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Offroad Forum Foren-Übersicht -> Santana und Iveco Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter =>
Seite 2 von 4 Beiträge seit dem letzten Besuch anzeigen || Nach oben
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen