Hallo lieber Besucher - Meld Dich kostenlos an und mach mit!
Offroad Forum :: Deutschlands größtes markenübergreifendes und werbefreies Allradforum

DER OF-SERIES TERMINKALENDER
Unsere großen Offroad-Abenteuer-Touren:

Kein Guide. Kein Gruppen- und Zeitzwang.
100% individuelles Fahren nach Roadbook
und Track. Mit eigenem Arzt und Bergung.
Login:    
Melde Dich (natürlich kostenlos) an und log Dich ein - Dann ist das Forum komplett werbefrei.
Restauration LJ70


 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Offroad Forum Foren-Übersicht -> Toyota Beiträge seit dem letzten Besuch anzeigen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Marc Reißner
Bin neu hier
Bin neu hier


Mit dabei seit Anfang 2021
Status: Verschollen


...und hat diesen Thread vor 501 Tagen gestartet!


Fahrzeuge
1. Toyota Landcruiser LJ70
2. Audi A4 B8
BeitragVerfasst am: 06.01.2021 15:47:08    Titel: Restauration LJ70
 Antworten mit Zitat  

Wie kam es dazu

2006 lernte ich in der Ausbildung Robert kennen. Da wir uns auf Anhieb gute verstanden, wurde auch in der Freizeit viel Zeit miteinander Verbracht. Ja

Nachdem wir 2007-2010 sehr viele Offroadveranstaltungen gemeinsam bestritten haben ist in mir der Trieb entstanden auch einen eigenen Geländewagen zu besitzen.
Durch den 4x4 Freundeskreis war auch relativ schnell ein Fahrzeug gefunden.
Das war ein sehr Rostzerfressener Toyota LJ 70 dieser Stand bei Adi in Oberbayern. Knuddel



Als das Auto dann bei mir war wurde beratschlagt wie es den jetzt weitergehen soll. Der Rost war das Hauptproblem, der Motor hatte erst 190000 km der restliche Antriebsstrang ca. 344000km.

Nachdem die Karosse genau in Augenschein genommen wurde war klar das diese keine Basis für eine Restauration ist.
Somit war die 4x4 Community wieder gefragt. YES
Nach kurzer Zeit wurde zufälligerweise eine J7 Karosse gefunden die auf einem FJ saß.
Der Blechhaufen war nicht ganz so schlecht. Es gab die klassischen Problemstellen an den Kotflügel so wie am Dach und den Aufnahmen der Türen. Aber lange nicht so schlimm wie bei dem ersten Fahrzeug.
Zudem war noch ein innenliegender geschraubter Käfig verbaut YES ob der irgendwann mal wieder verbaut oder gebraucht wird steht noch in den Sternen.

Als erstes wurde der rostige Toyota geschlachtet und auf Lager gelegt. Die Entscheidung zu einer komplett anderen Karosse bestätigt sich während des Auseinander nehmen immer mehr.



Die Laufleistung war dem Eisenschwein schon anzusehen. Hau mich, ich bin der Frühling
In der Anfangsphase des Projektes war noch nicht klar das sich die Restauration über 8 Jahre ziehen wird. Ich war sehr oft an dem Punkt wo ich schnell weiterkommen wollte und es nicht so sauber machen wollte. Obskur Wut
Zum Glück gab es die Gute Seele Robert der mich bremste und mich stets Ermahnte:
Jetzt ist’s eh schon auseinandergebaut, so gut kommst nie wieder hin. Wenn du es jetzt nicht gescheit machst ärgerst dich irgendwann selbst.
Was soll ich sagen, ich war jung und war hörig. YES






Achsenüberholung:
Sandstrahlen, alle Dichtungen raus, alle Lager raus, Freilaufnaben instandsetzen, Hecksperre einbauen, alle Achsführungen und Lenkungsteile bekommen neue Gummis oder Gelenkköpfe, alles wurde 3x mit Branthokurox angestrichen.









Das ich endgültig kein Rostproblem mehr bekomme wurde der Leiterrahmen sandgestrahlt, anschließend Feuerverzinkt. Alle Gewinde wurden nachgeschnitten und wieder auf die Achsen gesetzt. In diesem Zug wurde dann auch neue Bremsleitungen z.T. Als Stahlflex und Kraftstoffleitungen verlegt.










Am Motor wurde der Zylinderkopf abgenommen und eine neue Dichtung eingesetzt. Ebenfalls neu gemacht wurden: Wasserpumpe, Spannrolle Zahnriemen, Ölkühler, Glühkerzen, Einspritzdüsen überholt und eingestellt, Pilotlager, Ausrücklager, Kupplung+ Druckplatte, Kupplungsnehmer und Geberzylinder sowie sämtliche Gummischläuche.
Und weil bei den ersten Testläufen die Einspritzpumpe geplatzt ist, wurde noch eine generalüberholte Pumpe eingebaut.







Fortsetzung folgt
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Robert Stückle
Robert Grotz
Abenteurer


Mit dabei seit Anfang 2006
Wohnort: Nürtingen


Fahrzeuge
1. Mercedes W166 ML350 BT
2. Pajero V80
3. Land Cruiser KZJ 73
4. Land Cruiser RJ 70
5. Golf 7
6. Samuritschka
7. MAN TGX 18.400
BeitragVerfasst am: 06.01.2021 15:59:42    Titel:
 Antworten mit Zitat  

Juhuuuuuuu.
Endlich mal wieder eine Vorher/Nachher Geschichte mit Bildern.
Ich freu mich auf die Fortsetzung.
YES YES YES YES

Mal schauen. Paar Bilder von einem der vielen Spenderautos hab ich auch noch....

_________________
Liebe Grüße Robert

Nichts ist für die Ewigkeit. Nutze Deine Zeit, bleibe in Erinnerung und lebe Dein Leben.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Robert Stückle
Robert Grotz
Abenteurer


Mit dabei seit Anfang 2006
Wohnort: Nürtingen


Fahrzeuge
1. Mercedes W166 ML350 BT
2. Pajero V80
3. Land Cruiser KZJ 73
4. Land Cruiser RJ 70
5. Golf 7
6. Samuritschka
7. MAN TGX 18.400
BeitragVerfasst am: 06.01.2021 16:18:48    Titel:
 Antworten mit Zitat  

Hallo, hier mal eines der vier Spenderfahrzeuge.
Der RJ wurde wegen der ARB Sperre und des nahezu rostfreien Zustands der Front gekauft.
Es war zudem ideal, immer ein noch originales Musterfahrzeug zu haben.
So konnte während des Zusammenbaus vom LJ immer geguggt werden, wo was wie hingehört. rotfl







Der RJ läuft immernoch und ist (mehr oder weniger) fahrbereit.
Nur bissle Front fehlt Ihm.... Unsicher

_________________
Liebe Grüße Robert

Nichts ist für die Ewigkeit. Nutze Deine Zeit, bleibe in Erinnerung und lebe Dein Leben.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
MarkusZ
Moses hatte doch Beleuchtung...
Abenteurer


Mit dabei seit Ende 2006
Wohnort: Garage
Status: Urlaub


Fahrzeuge
1. Landcruiser J4, 5 und 6
BeitragVerfasst am: 06.01.2021 17:47:00    Titel:
 Antworten mit Zitat  

Super Job - chapeau !!!

Habt ihr ins Sperrdiff auch LJ Ritzel und Triebling eingebaut (weil LJ/RJ Achsen unterschiedlich übersetzt sind) ?

Ich hoffe Robert hat noch was von der schönen Innenausstattung des englischen LJ70 übrig :-)

viel Spass noch

Markus

p.S.:

Axle Codes & Übersetzung (siehe Achsgehäuse bzw. Typschild im Motorraum):

http://www.cruiserfaq.com/09-01.php

LJ70 sollte original 39/8 = 4,875 und RJ70 43/10 = 4,3 haben.

siehe auch:

https://www.marks4wd.com/toyota-bundera-information

_________________
Hell is empty and the devils are here
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Robert Stückle
Robert Grotz
Abenteurer


Mit dabei seit Anfang 2006
Wohnort: Nürtingen


Fahrzeuge
1. Mercedes W166 ML350 BT
2. Pajero V80
3. Land Cruiser KZJ 73
4. Land Cruiser RJ 70
5. Golf 7
6. Samuritschka
7. MAN TGX 18.400
BeitragVerfasst am: 06.01.2021 18:43:56    Titel:
 Antworten mit Zitat  

Hallo Markus,
wir haben nur den Diffkorb gewechselt.
Vom englischen LJ ist auch bissle was in dem jetzigen LJ verbaut.
'Das Haus verliert nix'

_________________
Liebe Grüße Robert

Nichts ist für die Ewigkeit. Nutze Deine Zeit, bleibe in Erinnerung und lebe Dein Leben.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Marc Reißner
Bin neu hier
Bin neu hier


Mit dabei seit Anfang 2021
Status: Verschollen


...und hat diesen Thread vor 501 Tagen gestartet!


Fahrzeuge
1. Toyota Landcruiser LJ70
2. Audi A4 B8
BeitragVerfasst am: 15.05.2021 18:48:25    Titel: Weiter gehts
 Antworten mit Zitat  

So mal wieder Zeit ein wenig weiter zuschreiben.

Die Einspritzpumpe hat es bei den ersten Versuchen leider zerlegt. Wahrscheinlich war die lange Lagerungszeit der ausschlaggebende Grund dafür.
Einen Dieselspezialisten ausfindig gemacht, und fertig war die nahezu neue Pumpe.

Hochzeit




Motor kommt vom Motorenständer direkt auf neue Lager und das Getriebe mit nem neuen Ausrücklager sowie neuen Geber,-nehmerzylinder wieder rein.





Die Kardanwellen wurden eingeschickt: Sandgestrahlt, neue Kreuzgelenke verbaut, ausgewuchtet, und lackiert kurzerhand eingebaut und fertig ist der Antriebsstrang. ( Wenns nur alles so einfach gehen würde rotfl )



[b]Karosserie Hau mich, ich bin der Frühling große Baustelle




An die Schweißarbeiten wollte ich eigentlich nicht ran. Da ich einen guten Karosseriebauer kannte war das mein Joker.
Leider ist lange nichts passiert. Dann wurde der Laden verkauft und der neue Besitzer hatte überhaupt keine Lust auf den Schrotthaufen auf seinem Hof.
Mit Nobellkarossen ist halt mehr verdient. Schlussendlich stand die Karosse 1,5 Jahre.
Dann nahm ich die Blecharbeiten selber in die Hand.















Ab in die Sandstrahlbox

Bei Verdacht gleich aufschneiden und alles braune wegstrahlen.

Leider zeigte sich das wahre Gesicht und mein Zeitplan war wieder komplett hinfällig.

Reparaturbleche und Werkzeug für die Blechbearbeitung sowie ein Fachbuch für Oldtimer gekauft und losging es. Vertrau mir







Bis man sich an das dünne Blech und die Einstellung vom Schweißgerät gewöhnt hat vergingen ein paar Stunden.

Mit ein paar Tipps machte es richtig Spaß.

Das blanke Blech wurde dann mit einer Industriegrundierung lackiert ( 25 Jahre durchrostungsgarantie rotfl ) schau mer mal.





Anschließend mit Glasfaser verspachteln und dann ab zum Lackierer meines Vertrauens. YES YES YES








Das fertige Ergebnis war der Wahnsinn, ich kann es nicht in Worte fassen, die alte vergammelte Karosse sah aus wie neu Love it Love it Love it


Ab auf das Fahrgestell



Aus Platzmangel wurde dann mit dem Innenraum begonnen.
Alles was nicht funktioniert hat oder nicht mehr schön war wurde gesäubert bearbeitet und eingebaut, sodass ich mir im Nachhinein nicht irgendwelche Vorwürfe von Schlamperei machen muss.






Der Kabelbaum war bis nach der B- Säule vergammelt. Demnach wurde von dort an die Elektrik ins Heck sowie zur Anhängersteckdose komplett neu gemacht.






Da ich keine Originalen Kotflügel, während des instandsetzen, ohne Rost hatte.
Passte der Linke nicht Perfekt und es musste irgendwie passend gemacht werden.

Von der Batterie wurden dann 2 fette Kabel für die Zusatzelektrik verlegt und abgesichert.




Die Servoleitungen wurden erneuert und mit neuen Schläuchen versehen.






Der Kühler wurde mit Ovatrol und Branthokurrox aufgehübscht.






Es gab an 3 Autos kein 100%iges Scheibenwischergestänge mehr.
Also wurden aus 3 einzelnen ein nahezu neues.






Die Scheiben wurden vom Toyotahändler eingebaut. Beim Ausbau habe ich zwei zerstört, und das Risiko war mir zu hoch.

Türen inkl. Fensterheber und Feuchtigkeitssperre rein.
Lange habe ich mir Gedanken über die Türpappen gemacht, ob sie zum Sattler kommen oder nicht.




[img:9b964c66a4]https://up.picr.de/41184173qv.jpeg[/img

Aber%20Nein,%20neue%20Bretter%20her%20und%20ausgeschnitten,%20Schaumstoff%20drauf%20und%20klebriges%20Kunstlederimitat%20drauf.%20
Ergebniss%20war%20mehr%20als%20zufriedenstellend.%20


[img]https://up.picr.de/41191865bc.jpeg[/img:9b964c66a4]



Innenausbau

Durch die Radkästen ist eine ordentliche Praktische Ladefläche nicht möglich.
Daher wurde ein Kasten mit ausziehbaren Schubladen gefertigt. Leichter Gesagt als getan Hau mich, ich bin der Frühling







Die Vibration im Blech wurde durch Alubutyl aufgenommen und eine Geräuschdämmung erreichte ich mit Armaflex.






Somit war die Karre für den TÜV fertig.
Leider war das nicht so einfach und nach 5 Anläufen hat es dann doch gepasst. Ohne die super Unterstützung von Robert hätte ich wohl bis heute noch keine Abnahme. YES YES YES




Als das Auto dann endlich fuhr, genoss ich die 86 PS und das Werk das nun fast vollendet war.

Illusion: ein Schrauberauto ist nie fertig Heiligenschein

Also Spritzlappen hin, Mittelkonsole rein, Gepäcknetz unters Dach, Verzurrmöglichkeiten geschaffen, Dachträger drauf,
Und zum 30igsten gab es dann noch reichlich Geschenke YES
LED Hauptscheinwerfer, ne Funke, ein fettes Relais zur Bestromung der Seilwinde. Danke an alle Beteiligten Love it

Als die erste große Ausfahrt in die Wüste von Marokko abgesagt werden musste. Konnte ich erste Testfahrten auf der Alb machen und vergnügte mich in Langenaltheim.











Stand jetzt:
Die Karre läuft problemlos. Das Gewicht liegt bei 2000kg, der Verbrauch zwischen 10 und 13 Litern. Die Geländegängigkeit mit dem Verbauten Trailmasterfahrwerk und der Hinterachssperre ist top.
Ich bin sehr zufrieden und freue mich auf die Zukunft mit meinem eigenen Toyota YES YES YES

Danke an alle Unterstützer die mir geholfen haben meinen Traum zu Erfüllen Tröst

Weiter Baustellen werden sein:
Unterbodenschutz auftragen, eigene Sitze+ Konsolen rein, und dann schauen wir mal.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
MarkusZ
Moses hatte doch Beleuchtung...
Abenteurer


Mit dabei seit Ende 2006
Wohnort: Garage
Status: Urlaub


Fahrzeuge
1. Landcruiser J4, 5 und 6
BeitragVerfasst am: 16.05.2021 12:27:36    Titel:
 Antworten mit Zitat  

Wow,

Eine super super super Arbeit !!!

Ihr habt da ja einen brutal sympathischen LJ gebastelt: Vom beigen Farbton der einen ernsthaften Offroader signalisiert, über Höherlegung, Sperre etc. .

Erinnert mich ein wenig an den Safari Porsche :-)

Wär' nur der LJ so vom Band gelaufen...

_________________
Hell is empty and the devils are here
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
cowboybill
Bin neu hier
Bin neu hier


Mit dabei seit 28 Tagen
Status: Urlaub


Fahrzeuge
1. Toyota Land Cruiser LJ70 von 1988
BeitragVerfasst am: 23.04.2022 23:23:13    Titel:
 Antworten mit Zitat  

Das Ergebnis kann sich sehen lassen!
Eine Frage habe ich: Welche Windenstoßstange hast Du verbaut, woher hast Du sie besorgt und wie lief das mit der Eintragung / TÜV?

Danke und viele Grüße,
Domenic
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Robert Stückle
Robert Grotz
Abenteurer


Mit dabei seit Anfang 2006
Wohnort: Nürtingen


Fahrzeuge
1. Mercedes W166 ML350 BT
2. Pajero V80
3. Land Cruiser KZJ 73
4. Land Cruiser RJ 70
5. Golf 7
6. Samuritschka
7. MAN TGX 18.400
BeitragVerfasst am: 24.04.2022 08:33:54    Titel:
 Antworten mit Zitat  

Hallo, die Frage kann auch ich beantworten.
Die Stoßstange ist von Fabryka 4x4.
https://www.laserfabryka4x4.pl/

Eintragung war kein Problem, da schonmals eine Windenstoßstange eingetragen war.

_________________
Liebe Grüße Robert

Nichts ist für die Ewigkeit. Nutze Deine Zeit, bleibe in Erinnerung und lebe Dein Leben.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
PACA
Offroader
Offroader


Mit dabei seit Anfang 2018
Wohnort: bei St. Tropez
Status: Offline


Fahrzeuge
1. Vito kurz 4x4 4matic
2. Pajero V20 kurz 2.5tdi
BeitragVerfasst am: 24.04.2022 12:28:35    Titel:
 Antworten mit Zitat  

chapeau! toller Wagen! Frage: hat der 24 Volt?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Robert Stückle
Robert Grotz
Abenteurer


Mit dabei seit Anfang 2006
Wohnort: Nürtingen


Fahrzeuge
1. Mercedes W166 ML350 BT
2. Pajero V80
3. Land Cruiser KZJ 73
4. Land Cruiser RJ 70
5. Golf 7
6. Samuritschka
7. MAN TGX 18.400
BeitragVerfasst am: 24.04.2022 15:42:13    Titel:
 Antworten mit Zitat  

Hallo, nein. 12V

_________________
Liebe Grüße Robert

Nichts ist für die Ewigkeit. Nutze Deine Zeit, bleibe in Erinnerung und lebe Dein Leben.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Offroad Forum Foren-Übersicht -> Toyota
Seite 1 von 1 Beiträge seit dem letzten Besuch anzeigen || Nach oben
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum posten
Du kannst Dateien in diesem Forum herunterladen