Hallo lieber Besucher - Meld Dich kostenlos an und mach mit!
Offroad Forum :: Deutschlands größtes markenübergreifendes und werbefreies Allradforum
Login:    
Melde Dich (natürlich kostenlos) an und log Dich ein - Dann ist das Forum komplett werbefrei.
1982 Suburban 6.2 Diesel - Resto

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 12, 13, 14 =>

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Offroad Forum Foren-Übersicht -> GM, Chevrolet & Dodge Beiträge seit dem letzten Besuch anzeigen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
confUsed?
Offroader
Offroader


Mit dabei seit Ende 2007
Status: Offline


...und hat diesen Thread vor 729 Tagen gestartet!


BeitragVerfasst am: 02.05.2021 16:33:00    Titel:
 Antworten mit Zitat  

In den letzten Wochen habe ich auch einen stark korrodierten H2-Radsatz aufbereitet







Dazu wurden die Felgen leicht gestrahlt um die lose Chromschicht zu entfernen.





Die Übergänge zur noch vorhandenen Chromschicht wurden entgratet und einigermaßen beigeschliffen. Hier wurde nicht viel Aufwand betrieben da die Felgen in kürzester Zeit ohnehin ihre Kampfspuren bekommen werden.



Anschließend mit 2 Schichten Branto Korrux Nitrofest lackiert





Größenvergleich der Dimension bei Erstauslieferung zur aktuellen
235/85R16 vs. 35x12,5x17


_________________
-> <-
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
confUsed?
Offroader
Offroader


Mit dabei seit Ende 2007
Status: Offline


...und hat diesen Thread vor 729 Tagen gestartet!


BeitragVerfasst am: 06.05.2021 20:54:10    Titel:
 Antworten mit Zitat  

Am Wochenende ging es das erstemal mit neuer Lenkung, neuen Rädern, Unterfahrschutz und funktionierende Winde ins Gelände.




Mit der Verschränkung bin ich sehr zufrieden, in den vorderen Radkästen muss aber noch etwas mehr Luft geschafft werden.
An der vorderen Stossstange sieht man gut das sich der Rahmen gegenüber der Karosserie unglaublich verwindet, hier drückt es auch den Kühlergrill und die Lampeneinfassung aus der Position. Da gibt es aufjedenfall noch Handlungsbedarf.







Nach gut 2,5h Stunden im Gelände war aber leider Schluss mit Lustig und Heimwärts ging es am LKW des Abschleppdienstes...

_________________
-> <-
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Robert Stückle
Robert Grotz
Abenteurer


Mit dabei seit Anfang 2006
Wohnort: Nürtingen


Fahrzeuge
1. Mercedes W163 ML500
2. Mercedes W166 ML350 BT
3. Mercedes W177 A250
4. Land Cruiser KZJ 73
5. Land Cruiser RJ 70
6. Octavia 2.0
7. Samuritschka
BeitragVerfasst am: 06.05.2021 21:15:08    Titel:
 Antworten mit Zitat  

Hallo, warum musste der Abschlepper kommen?

_________________
Liebe Grüße Robert

Nichts ist für die Ewigkeit. Nutze Deine Zeit, bleibe in Erinnerung und lebe Dein Leben.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
confUsed?
Offroader
Offroader


Mit dabei seit Ende 2007
Status: Offline


...und hat diesen Thread vor 729 Tagen gestartet!


BeitragVerfasst am: 06.05.2021 21:18:58    Titel:
 Antworten mit Zitat  

In einer gerölligen Auffahrt hat es, aus mir nicht ganz nachvollziehbaren Gründen, beide Herzbolzen der hinteren Blattfedern abgeschert und die Korrekturkeile zwischen Blattfedern und Achse rausgeworfen. Dadurch war genug Luft zwischen Federn und Achse, das sich letztere hochdrehen konnte. Das hat natürlich der Kardanwelle nicht so gut gefallen.



Auch wenn das Gelände in den Fotos und Videos nicht sonderlich steil aussieht, war es selbst mit einem Defender und einem langen Wrangler an der Winde nicht möglich den Burban die ~50cm nach oben zu ziehen die nötig gewesen wären, um die Achse wieder gerade an die Blattfedern zu schrauben. Rückwärts zu Fahren war unmöglich, da sich die Hinterräder der losen Achse bereits in das Formrohr der Schweller gegraben hatten. Erst der im Video sichtbare Traktor war letztendlich schwer genug um als Ankerpunkt zu fungieren. Mit Umlenkrolle und meiner Winde konnte ich die Karosserie dann endlich die benötigten cm nach oben ziehen und die Achse, wenn auch ohne Korrekturkeile, soweit festziehen, dass ich das Auto aus dem Gelände fahren konnte.

http://www.chnnetwork.at/conf/Suburban/Sub-665.mp4

http://www.chnnetwork.at/conf/Suburban/Sub-666.mp4

Der Heimweg wurde aufgrund des Schadens an der Kardanwelle auf der Ladefläche eines Abschleppdienstes bewältigt.



Zuhause dann Bestandsaufnahme. Herzbolzen abgeschert und mehrmals geknickt, letzteres kann aber gut auch erst während der Bergung passiert sein.





Die Aufnahme der Kreuzgelenk-Lagerschalen an der Kardanwelle sind soweit eingeschnürt, dass der Sicherungsring von außen sichtbar wird. Das Gelenk selbst hat keine sichtbaren Defekte, die Befestigungsschellen der Gegenseite sind aber stattlich verbogen.



Beim ausbauen der Kardanwelle aus dem VTG ist ein stark verbrauchter Kunststoffteil aus der Innenverzahnung des Schiebestückes gefallen, dies dürfte auch den schon länger beobachteten Ölverlust in diesem Bereich erklären.
Ist diese Öffnung des Schiebestücks wirklich mit so einem billigen Kunststoffteil verschlossen?




_________________
-> <-
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
BJ Axel
Hirnfurz-Vergolder
Abenteurer


Mit dabei seit Mitte 2008
Wohnort: Donauwörth
Status: Offline


BeitragVerfasst am: 07.05.2021 06:55:37    Titel:
 Antworten mit Zitat  

Bist Du sicher daß das Plastik ist und kein ausgehärtetes Fett?

_________________
NEU - vollhysterisches Motoröl 0W-180 - www.power-trax.de
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
confUsed?
Offroader
Offroader


Mit dabei seit Ende 2007
Status: Offline


...und hat diesen Thread vor 729 Tagen gestartet!


BeitragVerfasst am: 08.05.2021 09:26:23    Titel:
 Antworten mit Zitat  

BJ Axel hat folgendes geschrieben:
Bist Du sicher daß das Plastik ist und kein ausgehärtetes Fett?


Das "Plastikteil" hat sich inzwischen als Propfen Dichtmasse herausgestellt. Damit wurde wohl schon einmal der Versuch unternommen die Endkappe, die hier eigentlich eingepresse sein sollte (siehe Video) zu ersetzen.




Ich hab mir jetzt eine neue Endkappe gebastelt und eingeschweißt.





Nächste Woche geht die Kardanwelle zum Spezialisten, der ersetzt mir das beschädigte Endstück und wuchtet die Welle anschließen.

_________________
-> <-
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
BJ Axel
Hirnfurz-Vergolder
Abenteurer


Mit dabei seit Mitte 2008
Wohnort: Donauwörth
Status: Offline


BeitragVerfasst am: 08.05.2021 09:35:45    Titel:
 Antworten mit Zitat  

confUsed? hat folgendes geschrieben:
Das "Plastikteil" hat sich inzwischen als Propfen Dichtmasse herausgestellt. Damit wurde wohl schon einmal der Versuch unternommen die Endkappe, die hier eigentlich eingepresse sein sollte zu ersetzen.


Ah, Profis!

_________________
NEU - vollhysterisches Motoröl 0W-180 - www.power-trax.de
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Dirtrider
Abenteurer
Abenteurer


Mit dabei seit Ende 2007
Wohnort: zu Hause ... Eisenberg/Thür.
Status: Offline


Fahrzeuge
1. Nissan MD21
BeitragVerfasst am: 08.05.2021 09:42:41    Titel:
 Antworten mit Zitat  

Winke Winke

Ich will's nicht beschreien ... aber, als nächstes bricht die Gelenkgabel vermutlich dort wo Du den "Deckel" aufgeschweißt hast.
Das ist m.M.n. die denkbar ungünstigste Stelle zum schweißen. Ja

_________________
Ich komme lieber etwas später ... als zu früh.

Ja, das Leben ist hart ... aber gemein!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
confUsed?
Offroader
Offroader


Mit dabei seit Ende 2007
Status: Offline


...und hat diesen Thread vor 729 Tagen gestartet!


BeitragVerfasst am: 08.05.2021 11:10:55    Titel:
 Antworten mit Zitat  

Dirtrider hat folgendes geschrieben:
Winke Winke

Ich will's nicht beschreien ... aber, als nächstes bricht die Gelenkgabel vermutlich dort wo Du den "Deckel" aufgeschweißt hast.
Das ist m.M.n. die denkbar ungünstigste Stelle zum schweißen. Ja


das wollt ich jetzt nicht hören Unsicher
Ich hadere eh schon seit gestern mit mir, warum ich den Deckel nicht einfach eingeklebt habe ...

_________________
-> <-
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Dirtrider
Abenteurer
Abenteurer


Mit dabei seit Ende 2007
Wohnort: zu Hause ... Eisenberg/Thür.
Status: Offline


Fahrzeuge
1. Nissan MD21
BeitragVerfasst am: 08.05.2021 13:17:09    Titel:
 Antworten mit Zitat  

Smile Sorry.

Vielleicht hält das ja auch besser, als vermutet ... Heiligenschein


... kannst'e jetzt nur probieren. Grins

_________________
Ich komme lieber etwas später ... als zu früh.

Ja, das Leben ist hart ... aber gemein!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Offroad Forum Foren-Übersicht -> GM, Chevrolet & Dodge Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 12, 13, 14 =>
Seite 14 von 14 Beiträge seit dem letzten Besuch anzeigen || Nach oben
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum posten
Du kannst Dateien in diesem Forum herunterladen