Hallo lieber Besucher - Meld Dich kostenlos an und mach mit!
Offroad Forum :: Deutschlands größtes markenübergreifendes und werbefreies Allradforum
Login:    
Melde Dich (natürlich kostenlos) an und log Dich ein - Dann ist das Forum komplett werbefrei.
Toyota Land Cruiser BJ40/BJ42 Vernuft vs. Unvernuft
Eure Tipps sind gefragt

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter =>

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Offroad Forum Foren-Übersicht -> Kaufberatung für Fahrzeuge Beiträge seit dem letzten Besuch anzeigen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Maximo_o
Bin neu hier
Bin neu hier


Mit dabei seit 10 Tagen
Wohnort: Karlsruhe/Stuttgart
Status: Offline


...und hat diesen Thread vor 11 Tagen gestartet!


Fahrzeuge
1. Land Rover Defender 90 td5
BeitragVerfasst am: 13.02.2020 15:05:36    Titel: Toyota Land Cruiser BJ40/BJ42 Vernuft vs. Unvernuft
 Antworten mit Zitat  

Hallo zusammen,
bin schon länger auf der Suche nach einem Geländewagen und habe mittlerweile glaube so ziemlich alles mal überdacht was es am Markt so gibt Hau mich, ich bin der Frühling

Kriterien für mich sind:
- Starrachsen
- nicht all zu groß
- trotzdem Reisetauglich (z.B. mit Freundin in die Westalpen)
- robust
- kann zwar schrauben, will aber nicht nach jedem Kilometer unterm Auto liegen
- ist mein Daily Driver d.h. auch öfters mal längere Autobahn Fahrten und ca. 15.000km pro Jahr

Auf der Suche habe ich mich ein bisschen in die BJ40 bzw. BJ42 verliebt, aber meine Vernunft sagt mir ein bisschen, dass ein 40 Jahre altes Auto doch nochmal lang nicht so alltagstauglich ist wie zum Beispiel ein Defender von 2004. Der Vorteil ist aber natürlich man hat kein Stress mit den Umweltzonen (H-Kennzeichen)...

Wie ist denn eure Meinung dazu?

Bin um jede Meinung dankbar!

Grüße

_________________
Wenn du Lust hast, kannst du ja mal auf dem Instagram Account von mir und meiner Freundin vorbeischauen: sportsandoverlanding
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Sprotte
Abenteurer
Abenteurer


Mit dabei seit Ende 2012
Status: Offline


Fahrzeuge
1. Jimny 1.5
2. Vmax
3. 4RT
BeitragVerfasst am: 13.02.2020 16:15:58    Titel:
 Antworten mit Zitat  

Das wichtigste fehlt, wie viel Geld hast du zur Verfügung ?

Wenn genug Kohle da wäre, würde ich ein Buschtaxi nehmen, neu mit dem 6-Zylinder Benziner, relativ kompakt, innen viel Platz zum ausbauen und überschaubare Technik.....

Ich hab nicht so viel Kohle über, wollte aber trotzdem was "Neues", deshalb fahr ich Jimny, hat auch Starrachsen, voll alltagstauglich und kommt man auch überall mit hin...

Beispiel : https://www.suzuki-jimny.info/forum/index.php?thread/31398-five-mountains-2019/
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Liebling
Abenteurer
Abenteurer


Mit dabei seit Anfang 2016
Status: Offline


BeitragVerfasst am: 13.02.2020 21:24:52    Titel:
 Antworten mit Zitat  

Ich würde nicht lange überlegen.

Man muss kein englisches Auto kaufen, wenn man auch einen Japaner bekommen kann.

Alter ist bezüglich "schrauben müssen" irrelevant. Kommt nur auf den Pflegezustand an.

Sonst müsstest du schon ein deutlich neueres Fahrzeug nehmen - mit Garantie und so.

Wenn du mit "alltagstauglich" so etwas wie ABS, ESP, Parkassistent, Klimaautomatik, Airbags, Notbremsassistent etc. meinst, würde ich ebenfalls nach einem deutlich neueren Fahrzeug suchen. Der Defender von 2004 ist auch nicht mehr ganz tagesaktuell.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Maximo_o
Bin neu hier
Bin neu hier


Mit dabei seit 10 Tagen
Wohnort: Karlsruhe/Stuttgart
Status: Offline


...und hat diesen Thread vor 11 Tagen gestartet!


Fahrzeuge
1. Land Rover Defender 90 td5
BeitragVerfasst am: 13.02.2020 22:13:50    Titel:
 Antworten mit Zitat  

Naja ich habe so um die 25.000 etwa als Buget.

Jimny hatte ich auch überlegt, finde ich auch sehr gut, ich befürchte nur das er mir so paar Zentimeter zu klein ist wenn ich zum Beispiel damit eine Woche in Urlaub fahren will :/

Von diesen ganzen Assistenzsystemen halte ich eh relativ wenig und Einparken kann ich auch noch ohne Parksensor, das sollte also nicht das Problem sein.

Mir geht es eher darum, wie verhält er sich zum Beipiel auf der Autobahn wenn ich 200km am Stück fahre. Ist das vom Komfort wie ein Defender oder sehr viel schlimmer.
Wie ist denn so die Reisegeschwindigkeit? Mit einem Defender kann man ja so 110/120 noch ganz gut fahren...

Benziner scheidet leider aus, da er mir einfach zu viel braucht mit seinen ca. 16l was ich so gehört habe. Dafür fahre ich dann doch relativ viel.

_________________
Wenn du Lust hast, kannst du ja mal auf dem Instagram Account von mir und meiner Freundin vorbeischauen: sportsandoverlanding
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Steppenwolf
Hesse, aber nicht Hermann
Abenteurer


Mit dabei seit Ende 2005
Wohnort: Kassel
Status: Offline


Fahrzeuge
1. Nissan King Cab Y 720 mit TD27TI, Starrachsen und Festaufbau
2. Nissan Terrano 2,4i mit Y720-Schnauze
3. Nissan King Cab Y720 US-Version
4. Nissan MD21 Single Cab KA24 (Projekt)
BeitragVerfasst am: 14.02.2020 00:01:15    Titel:
 Antworten mit Zitat  

Ich hatte damals den FJ40, mit dem ich auch mal eben spontan im Schneetreiben nach Hannover gefahren bin.
Mit dem waren 120 als Durchschnitt auf der Piste kein Problem. Mit den Dieseln wirst Du da schon nah an der
Kotzgrenze fahren.
Für einen Blattfeder-Starrachser fand ich den Fahrkomfort sogar ganz ok im Gegensatz zum Serie3- Landy.
Aber Du hast halt serienmäßig keine Servo, was ich im Alltag doch schon sehr komfortmindernd einstufe.

Die Cruiser der 73er Baureihe würde ich für Deinen Einsatz deutlich passender finden! Ist zwar nicht mehr ganz so
klassisch, aber deutlich alltagstauglicher. Etwas mehr Platz hat er auch als die Kurzen.

Stefan

_________________
Starrachse, was sonst!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Maximo_o
Bin neu hier
Bin neu hier


Mit dabei seit 10 Tagen
Wohnort: Karlsruhe/Stuttgart
Status: Offline


...und hat diesen Thread vor 11 Tagen gestartet!


Fahrzeuge
1. Land Rover Defender 90 td5
BeitragVerfasst am: 14.02.2020 07:52:17    Titel:
 Antworten mit Zitat  

Wieso würdet ihr denn zum Benziner raten? Einfach nur wegen dem Plus an Leistung? Habe eben echt bisschen Sorge wegen dem Verbrauch, da ich schon gehört habe, das der Benziner schon SEHR durstig sein soll...
Ok aber das hört sich sonst doch schon mal ganz gut an!

Die 73 Baureihe finde ich auch sehr gut, habe nur bisher nichts gescheites an Fahrzeugen gefunden. Entweder sind es quasi Neufahrzeuge die dann 40.000 und mehr kosten, oder ziemlich runtergerittene Teile :/

_________________
Wenn du Lust hast, kannst du ja mal auf dem Instagram Account von mir und meiner Freundin vorbeischauen: sportsandoverlanding
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Liebling
Abenteurer
Abenteurer


Mit dabei seit Anfang 2016
Status: Offline


BeitragVerfasst am: 14.02.2020 08:33:01    Titel:
 Antworten mit Zitat  

Ich würde auch einen Diesel nehmen. Bei 15.000 km im Jahr dürften wenig Hochgeschwindigkeit-Autobahnfahrten dabei sein.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Tonito
jaja ... ich überleg ja noch!
Abenteurer


Mit dabei seit Mitte 2005
Wohnort: Bergheim
Status: Offline


Fahrzeuge
1. TOYOTA LandCruiser BJ70 Automobile Randgruppe - Menschen wie Sie braucht unser Land. Und falls nicht, können Sie noch immer in der mittleren Mongolei als Gnu-Dompteur anheuern.
2. DATSUN 1300 L510 Automobile Randgruppe - Menschen wie Sie braucht unser Land. Und falls nicht, können Sie noch immer in der mittleren Mongolei als Gnu-Dompteur anheuern.
3. BMW 318ti E36 Grüne Plakette - 20 Jahre alter Benziner oder wie ist das zu verstehen :-) ?
BeitragVerfasst am: 14.02.2020 08:51:06    Titel:
 Antworten mit Zitat  

Steppenwolf hat folgendes geschrieben:
Mit dem waren 120 als Durchschnitt auf der Piste kein Problem. Mit den Dieseln wirst Du da schon nah an der
Kotzgrenze fahren.


Stimmt! In meinem BJ70 habe ich die letzte Ausbaustufe des 3B Motors im Land Cruiser mit 95PS und auch der ist bei 120 schon gut am Schnaufen. Schön zu fahren ist das dann auch nicht mehr.
Ein BJ40 mit dem B-Motor und 76PS wird es dann natürlich noch schwerer haben. Der 40er hat auch leider rundum Trommelbremsen, der 42er hat vorn schon Scheiben.

Steppenwolf hat folgendes geschrieben:
Aber Du hast halt serienmäßig keine Servo, was ich im Alltag doch schon sehr komfortmindernd einstufe.


Es gab tatsächlich J4 mit originaler Servolenkung. Das sind aber die letzten Einhörner unter den BJ42, meist mit "maximaler" Ausstattung.

Steppenwolf hat folgendes geschrieben:
Die Cruiser der 73er Baureihe würde ich für Deinen Einsatz deutlich passender finden! Ist zwar nicht mehr ganz so
klassisch, aber deutlich alltagstauglicher. Etwas mehr Platz hat er auch als die Kurzen.


Der 73er (oder auch 74er) ist sicher eine gute Wahl (wobei diese Modelle noch einmal extra Rostprobleme haben können), aber es gab auch eine mittellange Karosserie beim J4. Das wären dann die J43/44/46 Modelle. Ab und an tauch davon mal einer bei eBay oder mobile.de auf.

Liebling hat schon recht, wenn der Pflegezustand stimmt, ist auch ein so alter Wagen kein Ding. Den Zustand zu erhalten ist allerdings schon wesentlich aufwändiger bei so klassischen Aufbauten und Systemen. Gelenke und andere Stellen wollen immer gut abgeschmiert werden, die Ölwechselintervalle sind aus heutiger Sicht auch recht kurz, etc.
Zusätzlich sind Toyota-Ersatzteile immens teuer und man findet nicht mal eben was auf dem Schrottplatz! Ja, die Qualität ist auch hervorragend und die Teile halten bei korrekter Wartung sehr lange, aber im Falle des Falles freut sich einer der auf Land Cruiser spezialisierten Teiledealer über deinen Anruf.
Ich persönlich habe aber das Gefühl, dass sich die Ersatzteillage in letzter Zeit etwas entspannt. Mit Partsouq und Co. findet man gute, etwas günstigere alternative Quellen für OEM Teile und mit Teilen von Terrain Tamer z.B. gibt es sogar leichte Weiterentwicklungen.
Mechanisch ist zwar fast alles machbar und die Dinger fahren auch in schlechtem Zustand immer noch lange, doch macht man alles nach Handbuch, entfernen wir uns schon weeeit vom Buschmechaniker.
Das größte Problem ist und bleibt aber der Rost!

Wenn das jetzt nicht abschreckend genug war, dann begrüße ich dich im Klub der Irren! Vertrau mir Hau mich, ich bin der Frühling
Zusätzlich werfe ich dann noch den HJ61 in den Ring. Der große Station Wagon ist genauso robust gebaut, kommt aber mit einem 136PS Turbo Diesel daher. Der reicht dann auch dem Benziner das Wasser, fährt aber zwei, drei Tankstellen weiter. Gemütlich Platz ist auch in der Hütte. Alt genug für eine H-Zulassung ist er auch. Servo und Scheibenbremsen vorn sind mit an Bord.
Die ersten HDJ80 kommen auch jetzt ins entsprechende Alter und liegen mMn. gerade auf dem Sweet Spot zwischen robuster Technik und Alltagstauglichkeit.

_________________
RUST IS LIGHTER THAN CARBON FIBRE!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Maximo_o
Bin neu hier
Bin neu hier


Mit dabei seit 10 Tagen
Wohnort: Karlsruhe/Stuttgart
Status: Offline


...und hat diesen Thread vor 11 Tagen gestartet!


Fahrzeuge
1. Land Rover Defender 90 td5
BeitragVerfasst am: 14.02.2020 09:56:44    Titel:
 Antworten mit Zitat  

Och ja der BJ42 wäre natürlich auch super, nur gibt es leider von denen echt wenige und sind schwer zu finden...

Das mit der Servolenkung ist mir relativ egal. Muss man eben bisschen kräftiger kurbeln, aber ein bisschen Sport hat ja auch noch keinem geschadet Ätsch

Das mit den Ölwechselintervallen, Abschmieren und so ist mir vom Defender bekannt, oder ist das hier nochmals deutlich mehr Aufwand?
Ich dachte bisher immer, dass die Ersatzteilversorgung bei Toyota so super ist und auch nicht die Teile all zu teuer und auf dem Niveau etwa von Wrangler und Defender liegen. Oder zahlt man ein Vermögen wie beim G? Kaffee Tasse schlürfen und in Ruhe nachlesen
Wie meinst du das, dass man weit weg ist vom Buschmechaniker? Etwa das die Technik dann doch nicht so einfach ist wie es auf den ersten Blick aussieht?

Also nach meinen Freunden und Eltern zu Urteilen bin ich schon lange im Club der Irren und nen kleinen Knacks muss man ja eh haben wenn man darüber überhaupt nachdenkt so ein Auto zu fahren Hau mich, ich bin der Frühling YES

HJ61 und HDJ80 sind sicher super Fahrzeuge, aber erstens mir ein bisschen zu groß und zweitens einfach vom Aussehen auch irgendwie nicht mein Geschmack. Ist leider einfach eine Gefühlssache, einen rationalen Grund dafür gibt es nicht. Die J7 serie gefällt mir dagegen schon wieder super.

_________________
Wenn du Lust hast, kannst du ja mal auf dem Instagram Account von mir und meiner Freundin vorbeischauen: sportsandoverlanding
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Tonito
jaja ... ich überleg ja noch!
Abenteurer


Mit dabei seit Mitte 2005
Wohnort: Bergheim
Status: Offline


Fahrzeuge
1. TOYOTA LandCruiser BJ70 Automobile Randgruppe - Menschen wie Sie braucht unser Land. Und falls nicht, können Sie noch immer in der mittleren Mongolei als Gnu-Dompteur anheuern.
2. DATSUN 1300 L510 Automobile Randgruppe - Menschen wie Sie braucht unser Land. Und falls nicht, können Sie noch immer in der mittleren Mongolei als Gnu-Dompteur anheuern.
3. BMW 318ti E36 Grüne Plakette - 20 Jahre alter Benziner oder wie ist das zu verstehen :-) ?
BeitragVerfasst am: 14.02.2020 11:11:49    Titel:
 Antworten mit Zitat  

Die allgemeine Wartung würde ich nicht höher Einschätzen, als bei einem Defender o.ä.. Man muss sich dessen halt nur bewusst sein.
Das du einen 90er hast, sehe ich aber auch jetzt erst. Hau mich, ich bin der Frühling Also bist du ja leidensfähig genug.

Die Ersatzteilversorgung ist nicht schlecht, obwohl es auch einige Teile gibt, die einfach ersatzlos ausgelaufen sind. Aber es gibt weitaus weniger Aftermarket-Teile. Für einen Jeep und LR wird man ja gefühlt(!) zugeschi**en und hat die Wahl aus zig Anbietern in den Qualitätsstufen von ganz mies bis hervorragend. Das ist bei Toyota eingeschränkter. Die Preise liegen garantiert ÜBER deinen Erwartungen.
Vor einigen Jahren brauchte ich neue Spurstangenköpfe und Schubstangengelenke. Das sind vier Stück insgesamt. Toyota wollte dafür etwa 500EUR ohne Steuern. Bestellt habe ich dann bei einem australischen Teiledealer und kam mit allem Zip und Zap immer noch auf 300+ EUR. Mittlerweile ist das aber nicht mehr ganz so schlimm, wie schon erwähnt. Auch euro4x4parts haben einiges im Angebot um so einen alten Toyo am Leben zu erhalten.
Das Preislevel schätze ich locker auf G-Klasse-Niveau ein.

Um meine Aussagen aber etwas zu relativieren: Ich habe weder einen G, noch einen Jeep oder einen Land Rover besessen.

Geht man nach Werkstatthandbuch, sind für viele Arbeiten Spezialwerkzeuge und Messinstrumente nötig um auch ein 100%iges Ergebnis zu erzielen. Oft stand ich mit halb zerpflücktem Auto da und brauchte wieder etwas ganz besonderes um weiter zu kommen. Das ist bei einem Defender sicher nicht anders. Ein gewisses Maß an Komplexität liegt bei einem Allradfahrzeug wahrscheinlich in der Natur der Dinge.
Das einzige was wirklich richtig einfach an einem alten Toyota ist, ist das Blattfederfahrwerk. Alles andere ist einfach nur richtig robust und verzeiht auch mal Pfusch.

_________________
RUST IS LIGHTER THAN CARBON FIBRE!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Maximo_o
Bin neu hier
Bin neu hier


Mit dabei seit 10 Tagen
Wohnort: Karlsruhe/Stuttgart
Status: Offline


...und hat diesen Thread vor 11 Tagen gestartet!


Fahrzeuge
1. Land Rover Defender 90 td5
BeitragVerfasst am: 14.02.2020 11:55:21    Titel:
 Antworten mit Zitat  

Ja in einem gewissen Rahmen bin ich durchaus leidensfähig haha

Ach ok, das es so teuer ist wusste ich nicht bzw. hätte ich nie gedacht!
Wobei sowohl der Preis als auch die Anzahl an Aftermarket Teilen wundern mich doch, da die Autos ja eigentlich noch mehr als die Jeep und Defender auf der ganzen Welt genutzt werden. Aber ja da gebe ich dir vollkommen Recht, bei den anderen beiden hat man wirklich die Qual der Wahl bei den ganzen "Tuningteilen".

Naja, mein Onkel hat ein alten G und der arbeitet auch bei Mercedes, aber er sagt selbst, dass man einfach beim G einen wahnsinnigen Aufschlag zahlt, man verdammt viel Spezialwerkzeug braucht und die Technik durch die 3 Sperren doch schon komplizierter ist. Deshalb bin ich auch auf sein Anraten hin von der Idee einen G zu nehmen sehr schnell abgekommen.

Ja so ein Blattfederfahrwerk ist schon ein Traum wenn es um Wartung, Reparatur oder Modifikationen geht YES
Und da muss ich dir natürlich auch Recht geben, das ein oder andere Spezialwerkzeug ist auch bei einem Defender notwendig wenn man es komplett korrekt machen will.

Also würdest du mir eher zu einem J73 raten? (also so einen wie du hast)

_________________
Wenn du Lust hast, kannst du ja mal auf dem Instagram Account von mir und meiner Freundin vorbeischauen: sportsandoverlanding
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Tonito
jaja ... ich überleg ja noch!
Abenteurer


Mit dabei seit Mitte 2005
Wohnort: Bergheim
Status: Offline


Fahrzeuge
1. TOYOTA LandCruiser BJ70 Automobile Randgruppe - Menschen wie Sie braucht unser Land. Und falls nicht, können Sie noch immer in der mittleren Mongolei als Gnu-Dompteur anheuern.
2. DATSUN 1300 L510 Automobile Randgruppe - Menschen wie Sie braucht unser Land. Und falls nicht, können Sie noch immer in der mittleren Mongolei als Gnu-Dompteur anheuern.
3. BMW 318ti E36 Grüne Plakette - 20 Jahre alter Benziner oder wie ist das zu verstehen :-) ?
BeitragVerfasst am: 14.02.2020 14:18:23    Titel:
 Antworten mit Zitat  

Die Technik hat von J4 zu frühen Heavy Duty J7 keine riesigen Sprünge gemacht.
Das Fahrwerk, die Achsen und die Getriebe sind vom Prinzip nicht verändert, höchstens verfeinert worden. Die U-Profile des Leiterrahmens wurden nun verschweißt - im J4 geschah da noch viel mit Nieten. Der 3,4l 3B Diesel wurde nun mit Magnetventil, statt mechanischer Abschaltanlage abgewürgt und bekam ganz zum Schluss noch ein kleines Update (Verteiler-Einspritzpumpe und 5PS mehr, den hab ich in meinem J7). Bis dahin gab es aber auch das Sahnestück der frühen J7, den BJ71 (kurzer Radstand, Geschlossen oder Cabrio) oder BJ74 (mittlerer Radstand, abnehmbares GFK-Hardtop) mit dem 3,4l 13B-T Turbo Diesel und 120+ PS - aber auch hier sprechen wir wieder von einem Einhorn.

Ab den 1990ern gab es dann den ersten Schwung an Innovation mit den neuen Motoren - dem 3,5l 5-Zylinder 115PS 1PZ und dem berühmte 4,2l 6-Zylinder 131PS 1HZ. Ersterer ist nicht so verbreitet und hat auch so seine Eigenarten (Vorderachse kleineres Diff, ZMS, anderes Getriebe). Ab ca. 1999 wurden die vorderen Blattfedern durch Spiralfedern abgelöst, das kleine Diff vorne war nun auch Standard etc. etc. - Jetzt sind wir aber auch bei Autos, die noch lange keine H-Zulassung bekommen und als PKW in der Steuer richtig schmerzhaft teuer sind.

Wenn du einen frühen HZJ bekommst (schau mal bei den Niederländern, Belgiern oder Franzosen), ist das sicher keine schlechte Wahl und es dauert nicht mehr lange zum H. Die 131PS sind im Alltag schon nice to have, aber damit wird ein Cruiser auch keine Rennmaschine. Ein früher 73er hat durch den klappbaren Windschutzscheibenrahmen und den demontierbaren Fensterrahmen aller Türen ein paar Stellen mehr, die leider gerne gammeln. Später wurden die Türen am Stück ausgeliefert, da eh kaum jemand das GFK-Hardtop abnimmt. Den Plus an Platz und den etwas längere Radstand hätte ich manchmal auch gerne. Mein Kurzer ist schon etwas hoppelig und trotz üppiger Zuladung geht eben nicht die Welt hinten rein.

Unterm Strich werden die Teilekosten mit einem J7 aber nicht günstiger und wenn du wirklich mehr auf einen J4 und den geilen 60er Jahre Style stehst, wäre höchstens die geringe Leistung der alten Diesel ein Argument. Das Angebot der verfügbaren Fahrzeuge scheint mir beim J4 auch größer und v.a. besser zu sein. Wenn du einen technisch überholten/ gut gepflegten findest, sparst du schon eine Menge Geld. Alte J7 sind derzeit oft Bruchbuden - wenn man überhaupt einen findet - und dann "muss" man noch die Light Duty Modell rausfiltern (kleinere Turbo-Motoren, kleinere Getriebe, minimal schwächere Achsen, Spiralfedern - für den ganzen Modellvielfaltsoverkill rate ich zum Buch "Legende Land Cruiser").

Wirklich raten kann ich dir nur zu einer Probefahrt mit dem einen oder anderen Modell - am besten sogar beiden-, zu ausführlichem Studium des Buschtaxi-Forums und zu einem Ersatzteilkostenvergleich. Möglicherweise kommen hier und/oder dort noch mehr Meinungen zusammen und bilden ein umfassenderes Bild. Vielleicht hab ich einfach nur so viel Pech mit meiner alten Bruchbude gehabt, dass mein hier geschildertes Bild arg verfälscht ist. Who knows?

_________________
RUST IS LIGHTER THAN CARBON FIBRE!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
quadfahrer
Abenteurer
Abenteurer


Mit dabei seit Anfang 2017
Wohnort: bei köln
Status: Urlaub


Fahrzeuge
1. subaru, ATV 4x4
BeitragVerfasst am: 14.02.2020 20:47:12    Titel:
 Antworten mit Zitat  

ein so altes auto zum daily nehmen, finde ich immer etwas risikobehaftet.
meine empfehlung: nimm 5.000 von deinem budget weg, kauf dir einen kleinen daily mit lpg (billiger gehts nicht im unterhalt) und nutze den großen als spass- und urlaubsauto. dein portmonnaie wirds dir danken und deine nerven auch, da du dann auch mal flotter als 120 auf der bahn unterwegs sein kannst, ohne direkt zitternd am ziel angekommen zu sein.
es ist blöd, wenn der oldie mal wieder streikt und du dringend zur arbeit musst.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
XJDennis
Abenteurer
Abenteurer


Mit dabei seit Anfang 2010
Status: Offline


Fahrzeuge
1. Land Rover 90TDi ROW
2. 110TDi
3. Jeep XJ 4,0i
4. Subaru Forester
5. Kubota B7001
6. Beta RR 390 MY18
7. Yamaha XJR1300SP
8. div. Anhänger
BeitragVerfasst am: 15.02.2020 08:29:14    Titel:
 Antworten mit Zitat  

Ich bin in der Baureihe J4 aufgewachsen, ein schweinegeiles Auto, hätte gerne selber einen. Sehe das aber so wie mein Vorredner, das ist kein Daily Driver, die Fahrzeuge sind min 30 JAHRE alt,
da wird man kaum einen finden mit echten 150tkm. Realistisch sind eher 300.000+ und dann will man selber im Jahr über 15000 drauf fahren, das fuktioniert höchstens mit Fahrzeugen die nicht mehr in
einem Budget sind. Ich würde mich auch den saubersten kaufen den ich für 20000 finden kann, beachte den Rahmen, und zwischenrost der einzelnen Vernietungen und Lagen und check vorallem mit einem Magneten
den Heckbody ob der nur aus Polyester oder noch aus Blech besteht. Ich hab da schon genug gesehen, bin der Meinung das die meisten in dem Preisbereich einfach nur obtisch aufgearbeitet sind,
sprich Neulack unten und oben, solange die Technik noch läuft geht da keiner bei, funktioniert ja auch, weil kaum einer son Ding als Kilometerfresser kauft. Ersatzteile sind in der tat Schweineteuer und nicht mal eben innerhalb ein paar Tagen verfügbar. Und für gute gebrauchte Blechteile zahlst du schon lange richtig Kohle. Wie gesagt, kauf dir einen, und sieh tunlichst zu das der Trocken steht und gut versiegelt ist, das macht viel aus, und kauf dir für die restliche Kohle nen günstiges Verbrauchsauto, iwas gängiges solides mit kleinem Benziner. Mach ich schon lange so, allerdings sinds bei mir Subarus, da ich auf solide Schlechtwegeautos angewiesen bin.

_________________
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Maximo_o
Bin neu hier
Bin neu hier


Mit dabei seit 10 Tagen
Wohnort: Karlsruhe/Stuttgart
Status: Offline


...und hat diesen Thread vor 11 Tagen gestartet!


Fahrzeuge
1. Land Rover Defender 90 td5
BeitragVerfasst am: 19.02.2020 09:58:00    Titel:
 Antworten mit Zitat  

Vielen Dank für eure zahlreichen Antworten und Tipps!
Habe mir jetzt doch nochmal die Ersatzteile angeschaut und muss euch leider mit den extrem hohen Preisen recht geben. Außerdem wird es als Daily einfach zu schade sein so ein Auto zu fahren. Da muss ich wohl warten bis ich so viel Platz und Geld habe mir einen Zweitwagen zulegen zu können.
Habe jetzt von einem Kollegen einen ganz schönen Defender angeboten bekommen... Da hätte ich wenigstens schon Ahnung davon und die Teile sind relativ günstig. Mal schauen, schaue ihn mir heute Nachmittag an und werde euch auf dem Laufenden halten.

_________________
Wenn du Lust hast, kannst du ja mal auf dem Instagram Account von mir und meiner Freundin vorbeischauen: sportsandoverlanding
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Offroad Forum Foren-Übersicht -> Kaufberatung für Fahrzeuge Gehe zu Seite 1, 2  Weiter =>
Seite 1 von 2 Beiträge seit dem letzten Besuch anzeigen || Nach oben
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen