Hallo lieber Besucher - Meld Dich kostenlos an und mach mit!
Offroad Forum :: Deutschlands größtes markenübergreifendes und werbefreies Allradforum
Login:    
Melde Dich (natürlich kostenlos) an und log Dich ein - Dann ist das Forum komplett werbefrei.
Reifenwuchten beim Defender. Muss ein Adapter her?

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter =>

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Offroad Forum Foren-Übersicht -> Land Rover Beiträge seit dem letzten Besuch anzeigen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
landybehr
Abenteurer
Abenteurer


Mit dabei seit Anfang 2008
Status: Urlaub


...und hat diesen Thread vor 132 Tagen gestartet!


BeitragVerfasst am: 09.10.2019 23:17:10    Titel: Reifenwuchten beim Defender. Muss ein Adapter her?
 Antworten mit Zitat  

Hallo,
ich poste mal hier, weil ich "Land Rover denke" und ich nur raten kann, wie sehr das Thema für andere 4x4 interessant ist.
Also: Felgen für Defender und Serie-Landies werden bolzenzentriert gewuchtet. Beziehungsweise sollten sie es. Das Dumme ist, dass 99% der Reifenbuden das nicht machen. EIn Teil der Reifenhändler kann mangels ausreichend grosser Konus noch nicht einmal die Felge überhaupt aufnehmen und verweist an LKW-Reifenhändler. Dort wird allerdings oft mit Wuchtpulver gearbeitet. Wer da andere Erfahrungen gemacht hat, der darf sich glücklich schätzen.
Das Problem dürfte auch alte VW Käfer, LandCruiser und viele US-cars betreffen. Aber das ist jetzt nur Google-Wissen von mir. Sicherlich stimmt, dass Fahrer solcher Fahrzeuge oft hören, ihre Felgen wären Schrott oder krumm oder schlechte Qualität.
Ich hatte bei Dotz-Felgen Glück,dass der Reifenhändler in der Nähe sie noch am besten hinbekam. Alugelgen mögen so gut gefertigt sein, dass das Mittellochwuchten funktioniert. Und Vibrationen der Vorderachse liegen beim Defender halt oft an der Höherlegung. Da kommt es zu Vibrationen, die durch Wuchten nicht gebessert werden und wo erst recht Wuchtpulver völlig versagen muss. Hier sind andere Massnahmen nötig,aber das ist ein anderes Thema.

Nun, ist denn vorstellbar, dass ein Adapter hergestellt werden kann, mit dem man die Felge zu jeder beliebigen Reifenbude bringen kann? Im Grunde muss es eine Scheibe sein, mit sauber gedrehtem Mittelloch, und auf einem Lochkreis von165,1mm werden 5 Stück M16x1,5 Radbolzen verteilt. Und fertig ist. Die schraubt man an die Felge und damit passt das dann auf die normalen Wuchtmaschinen ?. Man braucht das nicht oft, aber alle paar Jahre halt schon. Wäre das ein Objekt für eine Kleinserie?

_________________
RangeRoverClassic, "High-Input" - 4.2lV8, Megasquirt-ECU (+ Ford-EDIS Zündung + klopfsensor) - www.megamanual.com
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
jenzz
Goldener User des Jahres!
Abenteurer


Mit dabei seit Mitte 2005


BeitragVerfasst am: 10.10.2019 00:04:12    Titel:
 Antworten mit Zitat  

https://www.paddockspares.com/ftc942-hub-assembly.html

Winke Winke

_________________
Ignore whatever is written about you good or bad.
Do not listen to anybody. Mistrust people who call themselves 'expert'.
If someone peers over your shoulder, jump up and hit him in the face.
Do not discuss your work, there's nothing to say about it.
Do not ask yourself why you build or for whom you build, but build instead as if each of your projects could be your last.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Caruso
Nix is mit Singen, Troubadix!
Abenteurer


Mit dabei seit Anfang 2006
Wohnort: Buer
Status: Offline


Fahrzeuge
1. Disco 300 TDI
2. Disco 300 TDI
BeitragVerfasst am: 10.10.2019 04:31:54    Titel:
 Antworten mit Zitat  

Die LR-Alufelgen zentrieren sich über das Mittellloch
und müssen dann auch so gewuchtet werden.

_________________
www.x-offroad.de
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Matthias
Verdienter Held der Arbeit
Abenteurer


Mit dabei seit Mitte 2007
Wohnort: Rosenheim
Status: Offline


Fahrzeuge
1. rasender Campingstuhl mit Flügeln
2. Ovlov
3. Dnepr MT11 (fährt noch nicht)
4. Honda Transalp
BeitragVerfasst am: 10.10.2019 13:06:42    Titel: Re: Reifenwuchten beim Defender. Muss ein Adapter her?
 Antworten mit Zitat  

landybehr hat folgendes geschrieben:

Nun, ist denn vorstellbar, dass ein Adapter hergestellt werden kann, mit dem man die Felge zu jeder beliebigen Reifenbude bringen kann? Im Grunde muss es eine Scheibe sein, mit sauber gedrehtem Mittelloch, und auf einem Lochkreis von165,1mm werden 5 Stück M16x1,5 Radbolzen verteilt. Und fertig ist. Die schraubt man an die Felge und damit passt das dann auf die normalen Wuchtmaschinen ?. Man braucht das nicht oft, aber alle paar Jahre halt schon. Wäre das ein Objekt für eine Kleinserie?


Jau, ein ähnliches Problem hatte ich mit den Patrolfelgen auch, die Wuchtmaschine meines Reifenmonteurs kam mit dem 110er Mittenloch nicht wirklich klar.
Habe dann auf die Schnelle einen Adapter gedreht wie du ihn vorschlägst, innen einfach eine zylindrische Bohrung mit ø40mm Durchmesser und seitdem keine Probleme mehr. Muss nur meinen Adapter immer mitnehmen.

40mm war bis jetzt bei drei verschiedenen Wuchtmaschinen passend, ich weiß aber nicht inwieweit das ein Quasistandard ist. Funktioniert jedenfalls.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
landybehr
Abenteurer
Abenteurer


Mit dabei seit Anfang 2008
Status: Urlaub


...und hat diesen Thread vor 132 Tagen gestartet!


BeitragVerfasst am: 12.10.2019 13:48:35    Titel:
 Antworten mit Zitat  

Hi. an eine Radnabe hatte ich auch gedacht. Aber war nicht sicher, wie gut sie für die Reifenbude einzuspannen ist.

Was ja technisch ziemlich einfach zu machen wäre, ist folgendes : mit CAD eine Scheibe zu zeichnen, mit etwa 40mm Mittelloch und den Radbolzenlöchern, passend, dass die M16 Bolzen eingepresst werden können. Und das Auslasern lassen. Vielleicht müsste man die Bohrungen mit einer Reibahle "noch schön" machen. Wäre das genau genug? Ich glaube die Laser sind auf's Zehntel genau.

Oder wird das so nichts und man muss es auf der Drehbank machen? Wobei das das Mittelloch und die Planfläche schön macht, aber spontan wüsste ich nicht, wie der Lochkreis gemacht werden will. Ausser man spannt die Scheibe im zweiten Schritt auf einem Teilkopf und der Fräse/Bohrmaschine ein.

_________________
RangeRoverClassic, "High-Input" - 4.2lV8, Megasquirt-ECU (+ Ford-EDIS Zündung + klopfsensor) - www.megamanual.com
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Matthias
Verdienter Held der Arbeit
Abenteurer


Mit dabei seit Mitte 2007
Wohnort: Rosenheim
Status: Offline


Fahrzeuge
1. rasender Campingstuhl mit Flügeln
2. Ovlov
3. Dnepr MT11 (fährt noch nicht)
4. Honda Transalp
BeitragVerfasst am: 12.10.2019 14:55:12    Titel:
 Antworten mit Zitat  

Naja, die Scheibe sollte gefühlt schon min 30mm stark sein, sonst taumelt das ganze zu arg. Und in 30er Material macht ein Laser keine sehr zylindrischen Bohrungen mehr.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
landybehr
Abenteurer
Abenteurer


Mit dabei seit Anfang 2008
Status: Urlaub


...und hat diesen Thread vor 132 Tagen gestartet!


BeitragVerfasst am: 21.10.2019 10:49:12    Titel:
 Antworten mit Zitat  



Tach,
Wenn ich eine Scheibe drehen würde, gegen welche Fläche der Wuchtmaschinenaufnahme stützt sie sich ab?

Die im Bild markierte Fläche steht etwa 1cm über die gerippte Planfläche heraus.
Sollte die Adapterscheibe sich gegen die gerippte Fläche stützen, böte das nicht durch den größeren Durchmesser eine bessere Abstützung der Adapterscheibe/Felge? Dann müsste die Scheibe halt am Innenumfang etwas für den oben orange markierten Anschlag ausgedreht werden.

_________________
RangeRoverClassic, "High-Input" - 4.2lV8, Megasquirt-ECU (+ Ford-EDIS Zündung + klopfsensor) - www.megamanual.com
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Caruso
Nix is mit Singen, Troubadix!
Abenteurer


Mit dabei seit Anfang 2006
Wohnort: Buer
Status: Offline


Fahrzeuge
1. Disco 300 TDI
2. Disco 300 TDI
BeitragVerfasst am: 21.10.2019 16:38:45    Titel:
 Antworten mit Zitat  

Das markierte Teil ist federbelastet und wird beim Anziehen des Rades,vom Konus nach hinten gedrückt.
Den Konus brauchst du ja zur Zentrierung des Adapters.
Zum besseren Handling müsstest du aber eine Mutter haben,die auf die Spindel passt.

_________________
www.x-offroad.de
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
landybehr
Abenteurer
Abenteurer


Mit dabei seit Anfang 2008
Status: Urlaub


...und hat diesen Thread vor 132 Tagen gestartet!


BeitragVerfasst am: 21.10.2019 21:17:35    Titel:
 Antworten mit Zitat  

Hi, Caruso,
vielen Dank für die Info. Sollte man erwarten, dass der Reifenmonteur, der täglich daran arbeitet, mir das schon erklärt hätte?...
Ich fürchte, mir ist das Aufspannen nicht ganz klar.
Ich dachte, erst kommt Felge mit meiner Adapterscheibe auf die Wuchtmaschinenspindel, dann wird ein Zentrierungskonus nachgeschoben und der mit einer Mutter gespannt. Dabei würde die Rückseite der Adapterscheibe gegen die gerippte Planfläche gepresst.
Kommt jetzt ein Konus noch zusätzlich hinter die Adapterscheibe? Oder anstelle des Konus von "außen"? Oder doch nur der von außen?

_________________
RangeRoverClassic, "High-Input" - 4.2lV8, Megasquirt-ECU (+ Ford-EDIS Zündung + klopfsensor) - www.megamanual.com
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Caruso
Nix is mit Singen, Troubadix!
Abenteurer


Mit dabei seit Anfang 2006
Wohnort: Buer
Status: Offline


Fahrzeuge
1. Disco 300 TDI
2. Disco 300 TDI
BeitragVerfasst am: 21.10.2019 21:22:00    Titel:
 Antworten mit Zitat  

Wie du das machst bleibt ja dir überlassen.
Normalerweise kommt erst der Konus auf die Spindel
dann die Felge und dann ein Handrad mit Kunststoffteller.

_________________
www.x-offroad.de
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
landybehr
Abenteurer
Abenteurer


Mit dabei seit Anfang 2008
Status: Urlaub


...und hat diesen Thread vor 132 Tagen gestartet!


BeitragVerfasst am: 21.10.2019 21:49:39    Titel:
 Antworten mit Zitat  

Aha. Aber kurz noch : wie wird denn verhindert, dass, angenommenen es kommt erst der Konus und dann die Felge auf die Wuchtmaschinenspindel, dass die Felge bzw Adapterscheibe den Konus mitsamt der federbelasteten Druckscheibe (orange markiert) einfach weggedrückt und dabei die Felge noch gar nicht zentriert, wenn sie festgespannt wird?

_________________
RangeRoverClassic, "High-Input" - 4.2lV8, Megasquirt-ECU (+ Ford-EDIS Zündung + klopfsensor) - www.megamanual.com
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Caruso
Nix is mit Singen, Troubadix!
Abenteurer


Mit dabei seit Anfang 2006
Wohnort: Buer
Status: Offline


Fahrzeuge
1. Disco 300 TDI
2. Disco 300 TDI
BeitragVerfasst am: 21.10.2019 21:53:22    Titel:
 Antworten mit Zitat  

Die Feder ist recht stark.
Ich habe beim Zudrehen des Handrades immer etwas an dem Rad gewackelt.
Das zentriert sich schon.

_________________
www.x-offroad.de
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
dor-grufti
Offroader
Offroader


Mit dabei seit Ende 2017
Status: Offline


Fahrzeuge
1. LJ 80, MMC Pajero, MMC L300 4x4, Space Wagon 4x4, Land Cruiser, Navara D40
BeitragVerfasst am: 22.10.2019 01:06:15    Titel:
 Antworten mit Zitat  

Nabend

Es reicht wenn du einen Konus/Pilz aus steifem Alu drehst. Innen 40mm, dann z.B. 140 auf 90 o.ä. (ich habe das Maß der Felgenbohrung nicht im Kopf) Wähle die Größe so das die Felgenbohrung etwa in der Mitte sitzt. Die Rückseite vom Konus zur Maschine, die liegt fest Gespannt, an der Aufnahmescheibe. Die Feder spielt da keine Rolle, sie bildet nur einen leichten Gegendruck.

Aufgespannt wird indem die Flügelmutter nach rechts, also nach hinten, das Rad dabei nach vorn gedreht wird. So reibt sich in der Bohrungskante Rost und Farbe weck.

Wenn du aber einen alten Achsflansch hast, oder findest, nimm den. Den Innendurchmesser auf das Wellenmaß der Maschine, die Rückseite plan drehen und fertsch.

lg dor grufti

_________________
"Wo ich schon hingeschissen habe must Du erst einmal hinriechen."
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
corsamanni
Offroader
Offroader


Mit dabei seit Anfang 2018
Wohnort: Neubrandenburg
Status: Offline


Fahrzeuge
1. Dodge RAM Cummins 24v Discovery I
BeitragVerfasst am: 22.10.2019 08:55:18    Titel:
 Antworten mit Zitat  

Ich habe zu meiner Maschine einfach einen neuen Konus gekauft. Waren ca 50€ und fertig. Nix mit alter Nabe rumspielen oder so einen Kram.

Benötige diesen auch öfters wegen Dodge RAM oder F150-350 oder H1 Felgen.

_________________
Bremse erst wenn du Gott siehst!!!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Caruso
Nix is mit Singen, Troubadix!
Abenteurer


Mit dabei seit Anfang 2006
Wohnort: Buer
Status: Offline


Fahrzeuge
1. Disco 300 TDI
2. Disco 300 TDI
BeitragVerfasst am: 22.10.2019 18:25:56    Titel:
 Antworten mit Zitat  

dor-grufti hat folgendes geschrieben:
Den Innendurchmesser auf das Wellenmaß der Maschine,


Den müsste er dann aufschweißen.

_________________
www.x-offroad.de
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Offroad Forum Foren-Übersicht -> Land Rover Gehe zu Seite 1, 2  Weiter =>
Seite 1 von 2 Beiträge seit dem letzten Besuch anzeigen || Nach oben
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum posten
Du kannst Dateien in diesem Forum herunterladen