Hallo lieber Besucher - Meld Dich kostenlos an und mach mit!
Offroad Forum :: Deutschlands größtes markenübergreifendes und werbefreies Allradforum
Login:    
Melde Dich (natürlich kostenlos) an und log Dich ein - Dann ist das Forum komplett werbefrei.
Hydrostatgetriebe Raupenschlepper Honda 500
Kraftverlust bei Hitze


 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Offroad Forum Foren-Übersicht -> Werkzeug- und Maschinentechnik Beiträge seit dem letzten Besuch anzeigen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
mucfuchs
Offroader
Offroader


Mit dabei seit Ende 2015
Wohnort: MUC
Status: Offline


...und hat diesen Thread vor 7 Tagen gestartet!


Fahrzeuge
1. T 3 JX und Nissan W160
BeitragVerfasst am: 12.08.2019 19:32:57    Titel: Hydrostatgetriebe Raupenschlepper Honda 500
 Antworten mit Zitat  

Hallo,
ich nutze eine umgebaute Raupe eines Honda HP 500 Fahrgestell als Träger für eine Hydraulik für Kleinbohrungen. Die Zuladung ist konstant so 500kg. Bei starken Steigungen habe ich es fast nicht mehr in den Anhänger geschafft. Peinlich vor Kunden....

Das HydrostatGetriebe wird ziemlich heiß. Mann verbrennt sich am Hydrostat die Finger. Honda empfiehlt im Manual 5w30 für Motor als auch Getriebe. Mir unklar ob Getriebe auch Hydrostat meint? Was meint Ihr, besser spezielles Getriebeöl für Hydrostatgetriebe oder ein zäheres Öl a la 5w50 Motoröl oder so?

Das Problem ist die Hitzeentwicklung am Hydrostat, da bin ich sicher. Kalt kann sie fast senkrecht aufsteigen.

Externer öhlkühler scheidet aufrund von zuviel Bastelei vermutlich aus....

[img]
[/img]

Beste Grüße,
Flo
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Der Grader
Dornröschen MAN
Abenteurer


Mit dabei seit Mitte 2013
Wohnort: Weißenborn
Status: Offline


BeitragVerfasst am: 12.08.2019 20:08:26    Titel:
 Antworten mit Zitat  

Du schreibst externer Ölkühler scheidet aus. Ist denn ein originaler Kühler vorhanden? Dann sollte man schauen ob dieser auch richtig durchströmt wird. Ich hatte schon kaputte Thermostate oder auch durch Staub zugesetzte Kühler.

Wenn das Öl sich an einer Leckage erhitzt wird es schwierig. Mit einer Wärmebildkamera oder Infrarot Thermometer danach suchen. Kann ein O-Ring im Steuer-Block sein oder verschlissene Komponenten des Antriebs.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
mucfuchs
Offroader
Offroader


Mit dabei seit Ende 2015
Wohnort: MUC
Status: Offline


...und hat diesen Thread vor 7 Tagen gestartet!


Fahrzeuge
1. T 3 JX und Nissan W160
BeitragVerfasst am: 12.08.2019 20:16:29    Titel:
 Antworten mit Zitat  

Servus,
es gibt von Natur aus keinen Ölkühler. Die Hydraulik ist ein externes System und hat nichts mit dem Hydrostat zu tun. Die Hydraulikpumpe ist am Motor direkt angeflanscht. Der kraftschluss zum Hydrostat erfolgt über einen Keilriemen.

Bei kaltem Motor kann ich bei starker Steigung den Motor abwürgen. Bei heißem Hydrostat dreht der Motor weiter und der Vortrieb fehlt.
Gruß Flo
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Der Grader
Dornröschen MAN
Abenteurer


Mit dabei seit Mitte 2013
Wohnort: Weißenborn
Status: Offline


BeitragVerfasst am: 12.08.2019 21:12:51    Titel:
 Antworten mit Zitat  

Nachdem ich jetzt auch mal das Bild gesehen habe...... Hau mich, ich bin der Frühling

Ist da zum Fahrantrieb eine Flüssigkeitskupplung (oder auch Turbokupplung) verbaut?

Ein Hydrostatischer Antrieb ist das wohl nicht.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
mucfuchs
Offroader
Offroader


Mit dabei seit Ende 2015
Wohnort: MUC
Status: Offline


...und hat diesen Thread vor 7 Tagen gestartet!


Fahrzeuge
1. T 3 JX und Nissan W160
BeitragVerfasst am: 12.08.2019 22:14:02    Titel:
 Antworten mit Zitat  

Im Bild oben ist die Hydraulikpumpe zur Versorgung der Bohrmechanik. Der Keilriemen treibt, wenn man ihn spannt, die Welle (unten im Bild) an. Das Fahrgestell heißt honda hp 500. Honda wirbt mit einem "kraftvollen Hydrostatischem Antrieb" - es wird wohl einer sein. Wie das im Detail funktioniert weiß ich aber auch nicht und wäre Teil der Frage. Als Laie hätte ich ein Öl mit anderer Viskosität genommen, nur will ich keinen Schafen produzieren....
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
mucfuchs
Offroader
Offroader


Mit dabei seit Ende 2015
Wohnort: MUC
Status: Offline


...und hat diesen Thread vor 7 Tagen gestartet!


Fahrzeuge
1. T 3 JX und Nissan W160
BeitragVerfasst am: 13.08.2019 05:57:29    Titel:
 Antworten mit Zitat  

Zitat:
will ich keinen Schafen produzieren
….will ich keinen Schaden verursachen Hau mich, ich bin der Frühling sch... Handy
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Der Grader
Dornröschen MAN
Abenteurer


Mit dabei seit Mitte 2013
Wohnort: Weißenborn
Status: Offline


BeitragVerfasst am: 13.08.2019 06:15:57    Titel:
 Antworten mit Zitat  

"Kraftvoller Hydrostatischer Antrieb" scheint es bei warmem Öl ja nicht mehr zu sein. Da es aber erst funktioniert bleibt die Frage warum das System überhitzt. Unsicher

Wie funktioniert denn die Lenkung? (Also technisch gesehen...)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
mucfuchs
Offroader
Offroader


Mit dabei seit Ende 2015
Wohnort: MUC
Status: Offline


...und hat diesen Thread vor 7 Tagen gestartet!


Fahrzeuge
1. T 3 JX und Nissan W160
BeitragVerfasst am: 13.08.2019 06:32:10    Titel:
 Antworten mit Zitat  

Man bremst rechts oder links über einen Seilzug jeweils eine Kette (mechanisch) , so dass das Drum um die Ecke biegt....

An den Griffen ist unterhalb die Bremse, jeweils für rechts oder links. Die Griffe auf der Oberseite müssen (beide) gedrückt werden damit die Fuhre losfährt. Der orange Heben ist zur Wahl vor- oder Rückwärts. Wobei die Geschwindigkeit Stufenlos zwischen sehr langsam und langsam sowie Rückwärts gewählt werden kann.

[img][/img]
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
BJ Axel
Offroader
Offroader


Mit dabei seit Mitte 2008
Wohnort: Donauwörth
Status: Offline


BeitragVerfasst am: 13.08.2019 06:58:53    Titel:
 Antworten mit Zitat  

Nimm' ein echtes Hydrauliköl, HLP46 für den Anfang. Das Öl sollte nie mehr als 70°C bekommen.

_________________
Sonderfürze in wählbaren Duftrichtungen, Innovationen für Steckenbleiber, Neben- und Sexualtriebe, JETZT NEU: vollhysterisches 0W-90 Motoröl
Millionäre only - www.power-trax.de
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Holgi
Buford t´ Justice
Abenteurer


Mit dabei seit Ende 2005


Fahrzeuge
1. 85er Chevy PickUp M1008
2. 2018er Toyo GRJ71-Ist aber HolgisTINA
3. 64er McCormick D326
4. 78er Yamaha DT 250
5. 2011er Utopia Silbermöwe
6. 97er tägliche Wichsschüssel namens Polo
BeitragVerfasst am: 13.08.2019 10:10:20    Titel:
 Antworten mit Zitat  

mucfuchs hat folgendes geschrieben:
Im Bild oben ist die Hydraulikpumpe zur Versorgung der Bohrmechanik. Der Keilriemen treibt, wenn man ihn spannt, die Welle (unten im Bild) an.


Wie wird denn der Keilriemen gespannt? Mit der kleinen Rolle links? Und durch welchen Hebel?

Ist der Keilriemen noch ok? Wird er richtig gespannt?

Wenn die Kiste einen Hydrostat hat, dann müßte man doch von unten den Antrieb der Achsen sehen?
Wird vom Keilriemen die Hydropumpe angetrieben?

_________________
"Du spinnst doch, was willst Du denn mit dem dicken Ami, der braucht doch viel zuviel Sprit?!"-->Pause-->"Ich darf den dann aber mal fahren, gell!!!???"
Nach dem Fahren mit fettem Grinsen im Gesicht: "Naja, is aber schon ne geile Karre!"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Matthias
Verdienter Held der Arbeit
Abenteurer


Mit dabei seit Mitte 2007
Wohnort: Bruckberg
Status: Offline


Fahrzeuge
1. rasender Campingstuhl mit Flügeln
2. Ovlov
3. Dnepr MT11 (fährt noch nicht)
4. Honda Transalp
BeitragVerfasst am: 13.08.2019 10:28:17    Titel:
 Antworten mit Zitat  

BJ Axel hat folgendes geschrieben:
Nimm' ein echtes Hydrauliköl, HLP46 für den Anfang. Das Öl sollte nie mehr als 70°C bekommen.


Das wäre auch mein Vorschlag. Kaputtgehen sollte durch falsche Viskosität nichts.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
unimog.404s
Offroader
Offroader


Mit dabei seit Mitte 2010
Wohnort: Landkreis Esslingen
Status: Offline


Fahrzeuge
1. Retona TD
2. Sorento FL
BeitragVerfasst am: 13.08.2019 11:59:35    Titel:
 Antworten mit Zitat  

Hallo,

den Honda Hydrostaten kenne ich jetzt nicht. Allerdings habe ich in meinem Aufsitzmäher ebenfalls hydrostatischen Antrieb. Dort ist der Hersteller allerdings TuffTorq.
TuffTorq hatte ursprünglich vollsynthetisches 5W30 Motoröl im Hydrostat. In der Zwischenzeit wird 5W50 empfohlen.

Als mein Mäher letztes Jahr auch bei zunehmender Temperatur Leistungsschwäche zeigte, habe ich das Hydrostatöl und den Filter gewechselt. Das Altöl war so schwarz wie von einem Dieselmotor..
Neues Öl rein und alles war wieder gut.
Als Öl kann ich die Divinol Syntholight 5W50 empfehlen, das wird sogar extra für Hydrostaten empfohlen. >>Siehe hier<<
Und falls ein Filter verbaut ist, den auf jeden Fall mitwechseln.

Grüße
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
mucfuchs
Offroader
Offroader


Mit dabei seit Ende 2015
Wohnort: MUC
Status: Offline


...und hat diesen Thread vor 7 Tagen gestartet!


Fahrzeuge
1. T 3 JX und Nissan W160
BeitragVerfasst am: 14.08.2019 06:17:29    Titel:
 Antworten mit Zitat  

Zitat:

Wie wird denn der Keilriemen gespannt? Mit der kleinen Rolle links? Und durch welchen Hebel?
Exakt. Hebel sitzt über den Griffen.

Zitat:
Ist der Keilriemen noch ok? Wird er richtig gespannt?
Keilriemen rutscht nicht

Zitat:
Wenn die Kiste einen Hydrostat hat, dann müßte man doch von unten den Antrieb der Achsen sehen?
Wird vom Keilriemen die Hydropumpe angetrieben?
Antriebsachsen sieht man...Öl ist drin und "klar". Die Hydraulik ist direkt am Motor angeflanscht. der Hydrostat wird über den Keilriemen angetrieben.

Zitat:
…...5W30 Motoröl im Hydrostat. In der Zwischenzeit wird 5W50 empfohlen.
- Danke. Im Honda Handbuch steht auch 5w30. Dass bei dir anderes reinkommt erhärtet den Verdacht dass dieses Öl zu dünn wird. Beim ersten Ölwechsel hatte ich auch "Erdöl" abgelassen.

Ich habe jetzt den Tip von BJAxel umgesetzt und erstmal HLP46 Öl verwendet und werde abwarten ob es nochmals Schwierigkeiten gibt. HLP46 müsste wohl einem '40er Motoröl entsprechen, oder? Die empfohlenen w50 dürften dann bei höherer Temperatur einen tick viskoser sein. Soll jetzt aber nicht in einen Öl-Thread abdriften.... Knuddel

Danke euch erstmal für die Antworten,

Florian
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Offroad Forum Foren-Übersicht -> Werkzeug- und Maschinentechnik
Seite 1 von 1 Beiträge seit dem letzten Besuch anzeigen || Nach oben
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen