Hallo lieber Besucher - Meld Dich kostenlos an und mach mit!
Offroad Forum :: Deutschlands größtes markenübergreifendes und werbefreies Allradforum
Login:    
Melde Dich (natürlich kostenlos) an und log Dich ein - Dann ist das Forum komplett werbefrei.
Blattfeder gebrochen in Slowenien

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter =>

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Offroad Forum Foren-Übersicht -> Santana und Iveco Beiträge seit dem letzten Besuch anzeigen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
dr-600-j
Offroader
Offroader


Mit dabei seit Ende 2018
Status: Offline


...und hat diesen Thread vor 341 Tagen gestartet!


Fahrzeuge
1. Suzuki Dr 600, Yamaha Dtt 175, Santana Ps 10
BeitragVerfasst am: 30.07.2019 18:20:26    Titel: Blattfeder gebrochen in Slowenien
 Antworten mit Zitat  

Moin Moin,

Ja wie die Überschrift schon sagt, ist die eine Lage der hinteren rechten Blattfeder gebrochen. Da die Stelle schon gut angerostet ist, schätze ich mal, dass die schon lange gebrochen ist.

Problem ist das ich noch bis Griechenland runter möchte. Jetzt meine Frage an die Experten. Kann ich so erstmal weiterfahren (die anderen lagen sind ja noch heile)? Ich denke mit Ersatzteilen wird es auf dieser zweimonatigen Reise schwierig.
Oder könnte man das zufällig schweißen? Wäre sicherlich am günstigsten/einfachsten.
Bin dankbar für jeden Ratschlag.

Beste Offroadgrüße

Justus

Linke heile, rechte kaputt



Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Sergeant
Offroader
Offroader


Mit dabei seit Mitte 2018
Status: Offline


Fahrzeuge
1. Santana PS 10 Pick up.
2. Arctic Cat 700-military
BeitragVerfasst am: 31.07.2019 09:06:10    Titel:
 Antworten mit Zitat  

Lass gut sein. Wie du schon schreibst dürfte die schön länger gebrochen sein. Und du hast es am Fahrverhalten nicht gemerkt. Und an der Steller sehe ich es als nicht kritisch an. Ist nicht die tragende Seite. Mit verschweißen währe ich vorsichtig. Da bekommst du eine Versprödung des Federstahls und Spannungen rein. Wenn du keine Möglichkeit hast das Ding wieder durch Entspannungsglühen zu behandeln bricht dir das an der Stelle wieder.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Turi
Offroader
Offroader


Mit dabei seit Anfang 2011
Wohnort: Ostschweiz
Status: Urlaub


Fahrzeuge
1. Iveco Massif, Toyota HZJ79, Mitsubishi Outländer 1, Triumph Street Scrambler
BeitragVerfasst am: 31.07.2019 13:40:05    Titel:
 Antworten mit Zitat  

Schweissen hält nicht, sollte auch so nicht viel passieren.
Ansonsten würden Federn des Landover series passen. Steht sicher irgendwo ein alter Landy herum
Gute Weiterfahrt
Gruss Turi

_________________
Wenn man die Ruhe nicht in sich selbst findet, ist es umsonst, sie anderswo zu suchen!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
dr-600-j
Offroader
Offroader


Mit dabei seit Ende 2018
Status: Offline


...und hat diesen Thread vor 341 Tagen gestartet!


Fahrzeuge
1. Suzuki Dr 600, Yamaha Dtt 175, Santana Ps 10
BeitragVerfasst am: 01.08.2019 09:40:08    Titel:
 Antworten mit Zitat  

Alles klar, dann wird so weitergefahren und in Deutschland repariert.
Vielen Dank für eure Tipps.

Passen diese Federn?
https://www.blattfeder-shop.de/Blattfeder-Iveco-Santana-Hinten-5-Blatt

Oder die vom Series?
https://www.limora.com/de/blattfeder-1-201175.html?gclid=EAIaIQobChMIv_H2zNrf4wIVSeh3Ch1gewBWEAQYASABEgKPKPD_BwE

Beste Grüße aus Slowenien.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Turi
Offroader
Offroader


Mit dabei seit Anfang 2011
Wohnort: Ostschweiz
Status: Urlaub


Fahrzeuge
1. Iveco Massif, Toyota HZJ79, Mitsubishi Outländer 1, Triumph Street Scrambler
BeitragVerfasst am: 02.08.2019 16:04:43    Titel:
 Antworten mit Zitat  

Die vom Blattfedernshop passen, sind kpl. mit Buchsen.
Habe die verstärkten montiert, 1Blatt mehr, sind relativ weich.
Gruss Turi

_________________
Wenn man die Ruhe nicht in sich selbst findet, ist es umsonst, sie anderswo zu suchen!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Patrolier
Deserteur
Offroader


Mit dabei seit Ende 2016


BeitragVerfasst am: 02.08.2019 18:10:24    Titel:
 Antworten mit Zitat  

Seit Methusalem wurde offensichtlich keine Federwartung mehr durchgeführt.

Der Bruch betrifft das Federauge. Die Feder wird jetzt vorne nur noch vom Fänger (2. Federblatt) gesichert.
Wenn dieser Sicherungsbügel bricht, wird es kritisch, dann hat die Achse dort keinerlei sichere Führung mehr.

Wenn Blattfedern aufgedoppelt werden sollen, auf ausreichende Länge der Federbügelschenkellänge achten.

Gruß

_________________
Die Entfernung von der Stirn zum Brett vor'm Kopp nennt man Horizont.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
dr-600-j
Offroader
Offroader


Mit dabei seit Ende 2018
Status: Offline


...und hat diesen Thread vor 341 Tagen gestartet!


Fahrzeuge
1. Suzuki Dr 600, Yamaha Dtt 175, Santana Ps 10
BeitragVerfasst am: 03.08.2019 08:12:10    Titel:
 Antworten mit Zitat  

Hmmm, das klingt ja wiederum nicht so gut....
Schwierig sich da jetzt zu entscheiden. Mir wäre es natürlich lieber so weiterzufahren... :D

Schonmal gut das die vom Blattfedershop passen.

Diese müssten doch aber auch passen oder? Sind das die originalen Federn? Sind auf jeden Fall 4blättrig.
https://www.blattfedern.de/product_info.php?products_id=389
Wieder Danke für eure Hilfe. Kenne mich kaum aus auf dem Gebiet.
Viele Grüße
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Patrolier
Deserteur
Offroader


Mit dabei seit Ende 2016


BeitragVerfasst am: 03.08.2019 09:34:58    Titel:
 Antworten mit Zitat  

Ob die Federn passen, darüber sollten Dich Santana-Fahrer informieren. Ebenso über die Anzugsdrehmomente
der Bügelschrauben, neue passende Federbügel wären im Angebot ja dabei. Diese erst anziehen, wenn die
Herzbolzen der BEIDEN Federn eingefädelt, und die Anlenkbolzen eingesetzt sind. Federaustausch in einer Werkstatt
wird normalerweise nicht länger als eine Stunde dauern, wenn die Anlenkbolzen denn rausgehen (siehe oben >>
Methusalem ...). Man darf gespannt sein. Die Anlenkbolzen reinigen und mit einer metallfreien Paste einsetzen, NICHT
mit Kupferpaste! Auch hier Anzugsdrehmomente beachten!

Dem alten Fänger ist nicht mehr zu trauen. Ich würde baldmöglichst den alten Schrott rausnehmen. So solltest Du
nicht lange weiterfahren. Die Achsen werden NUR mit den Blattfedern am Fahrzeug gehalten. Meine Erfahrung stammt
aus Nissan Patrols W160/260, gleiche Blattfedertechnik.

Gruß

Anzugsdrehmomenten-Beispie W260l, nur Größenordnung,
kann beim Santana anders sein:
Federbügelmuttern 147-177 Nm
Anlenkbolzenmutter 157-206 Nm

_________________
Die Entfernung von der Stirn zum Brett vor'm Kopp nennt man Horizont.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Holgi
Buford t´ Justice
Abenteurer


Mit dabei seit Ende 2005


Fahrzeuge
1. 85er Chevy PickUp M1008
2. 2018er Toyo GRJ71-Ist aber HolgisTINA
3. 64er McCormick D326
4. 78er Yamaha DT 250
5. 2011er Utopia Silbermöwe
6. 97er tägliche Wichsschüssel namens Polo
BeitragVerfasst am: 03.08.2019 11:04:23    Titel:
 Antworten mit Zitat  

Guude!

Patrolier hat folgendes geschrieben:
Die Anlenkbolzen reinigen und mit einer metallfreien Paste einsetzen, NICHT mit Kupferpaste!


Nur mal so aus Interesse.
Warum keine Kupferpaste? Alternative? Bremsenmontagepaste oder ähnliches?
Warum nicht trocken montieren?

Gruß aus Middlhesssn,

Holgi

_________________
"Du spinnst doch, was willst Du denn mit dem dicken Ami, der braucht doch viel zuviel Sprit?!"-->Pause-->"Ich darf den dann aber mal fahren, gell!!!???"
Nach dem Fahren mit fettem Grinsen im Gesicht: "Naja, is aber schon ne geile Karre!"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Patrolier
Deserteur
Offroader


Mit dabei seit Ende 2016


BeitragVerfasst am: 03.08.2019 11:44:33    Titel:
 Antworten mit Zitat  

Keine Kupferpaste weil >> Spannungsreihe, Nässe >> selbst erzeugte Fe/Cu-Lokalelemente >> Korrosion.
Solche festgerosteten Bolzen kann man manchmal nur noch ausbohren.

Ich schmiere an den Bolzen mit einer metallfreien Keramikpaste, löse gelegentlich die Haltebolzenmutter, schmiere
inspektiv am Gewinde nach und klopfe den Bolzen bis kurz vor Ende Gewinde raus, schmiere an der anderen Seite nach,
kloppe den Bolzen unter Drehung wieder rein und schraube das Ganze wieder zusammen. So wird der Bolzen niemals fest
und ich kann jwd meine Federn manipulieren. Federrep solo in der Sahara dann kein Problem. Zum Tausch eines Tragblattes
brauche ich incl. Federzerlegen/zambaun, Aus-und Einbau keine Stunde. Material hab ich selbstredend dabei.

Bei reiner Trockenmontage ist immer die Gefahr von Korrosion da >> Dauernässe, Salzwinter, Chottfahrten...
Metalloberflächen können zwar passiviert werden, aber eine unbeschädigte Schutzschicht auf solchen Bolzen habe ich
nach gehörigem Gebrauch noch nicht gesehen.

Gruß

_________________
Die Entfernung von der Stirn zum Brett vor'm Kopp nennt man Horizont.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Holgi
Buford t´ Justice
Abenteurer


Mit dabei seit Ende 2005


Fahrzeuge
1. 85er Chevy PickUp M1008
2. 2018er Toyo GRJ71-Ist aber HolgisTINA
3. 64er McCormick D326
4. 78er Yamaha DT 250
5. 2011er Utopia Silbermöwe
6. 97er tägliche Wichsschüssel namens Polo
BeitragVerfasst am: 03.08.2019 16:22:00    Titel:
 Antworten mit Zitat  

Patrolier hat folgendes geschrieben:
Keine Kupferpaste weil >> Spannungsreihe, Nässe >> selbst erzeugte Fe/Cu-Lokalelemente >> Korrosion.
Solche festgerosteten Bolzen kann man manchmal nur noch ausbohren.


Gut, Dankeschön.

Aber warum korrodieren dann zB. mit Kupferpaste eingeschraubte Krümmerstehbolzen nicht?
Weil immer trocken?

_________________
"Du spinnst doch, was willst Du denn mit dem dicken Ami, der braucht doch viel zuviel Sprit?!"-->Pause-->"Ich darf den dann aber mal fahren, gell!!!???"
Nach dem Fahren mit fettem Grinsen im Gesicht: "Naja, is aber schon ne geile Karre!"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Patrolier
Deserteur
Offroader


Mit dabei seit Ende 2016


BeitragVerfasst am: 03.08.2019 17:00:20    Titel:
 Antworten mit Zitat  

Daß die Krümmerstehbolzen beim Patrol nicht korrodieren, wenn sie Kupferpastensalbung haben,
kann ich nicht bestätigen. Die Gewinde schaun oftmals schon ziemlich ramponiert aus, können auch
mal Abreißen beim Öffnungsversuch. Paar neue Stehbolzen hab ich immer dabei. Ich verwende da auch
Keramikpaste. Kupferpaste ist in meiner Schmierkramkiste nicht mehr zu finden.

Gruß

_________________
Die Entfernung von der Stirn zum Brett vor'm Kopp nennt man Horizont.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Holgi
Buford t´ Justice
Abenteurer


Mit dabei seit Ende 2005


Fahrzeuge
1. 85er Chevy PickUp M1008
2. 2018er Toyo GRJ71-Ist aber HolgisTINA
3. 64er McCormick D326
4. 78er Yamaha DT 250
5. 2011er Utopia Silbermöwe
6. 97er tägliche Wichsschüssel namens Polo
BeitragVerfasst am: 04.08.2019 10:54:42    Titel:
 Antworten mit Zitat  

Patrolier hat folgendes geschrieben:
Daß die Krümmerstehbolzen beim Patrol nicht korrodieren, wenn sie Kupferpastensalbung haben,
kann ich nicht bestätigen.


Ok, Danke.
Meine Frage bezog sich nicht direkt auf den Patrol, mehr so allgemein.

_________________
"Du spinnst doch, was willst Du denn mit dem dicken Ami, der braucht doch viel zuviel Sprit?!"-->Pause-->"Ich darf den dann aber mal fahren, gell!!!???"
Nach dem Fahren mit fettem Grinsen im Gesicht: "Naja, is aber schon ne geile Karre!"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
polaris
Special Mechanics Worldwide
Abenteurer


Mit dabei seit Ende 2009


BeitragVerfasst am: 04.08.2019 15:22:11    Titel:
 Antworten mit Zitat  

Patrolier hat folgendes geschrieben:
Daß die Krümmerstehbolzen beim Patrol nicht korrodieren, wenn sie Kupferpastensalbung haben,
kann ich nicht bestätigen. Die Gewinde schaun oftmals schon ziemlich ramponiert aus, können auch
mal Abreißen beim Öffnungsversuch. Paar neue Stehbolzen hab ich immer dabei. Ich verwende da auch
Keramikpaste. Kupferpaste ist in meiner Schmierkramkiste nicht mehr zu finden.

Gruß


Ich denke wenn man Krümmerstehbolzen und Blattfedern immer "dabei" hat ist es eher angebracht mal über einen Fahrzeugwechsel nachzudenken...

Wenn ich drüber nachdenke wie ignorant ich doch ohne das alles einfach so losfahre.. Man man Supi

_________________
....wer auf eiern geht sollte nicht hüpfen …
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Patrolier
Deserteur
Offroader


Mit dabei seit Ende 2016


BeitragVerfasst am: 04.08.2019 15:42:11    Titel:
 Antworten mit Zitat  

Ignoranz und Arroganz sind Geschwister.
Denk, wenn möglich, mal drüber nach.
Allzeit gute Reise!

Gruß

_________________
Die Entfernung von der Stirn zum Brett vor'm Kopp nennt man Horizont.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Offroad Forum Foren-Übersicht -> Santana und Iveco Gehe zu Seite 1, 2  Weiter =>
Seite 1 von 2 Beiträge seit dem letzten Besuch anzeigen || Nach oben
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen