Hallo lieber Besucher - Meld Dich kostenlos an und mach mit!
Offroad Forum :: Deutschlands größtes markenübergreifendes und werbefreies Allradforum
Login:    
Melde Dich (natürlich kostenlos) an und log Dich ein - Dann ist das Forum komplett werbefrei.
Tipps für Ukraine - Russland nach Wolgograd -Georgien Tour


 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Offroad Forum Foren-Übersicht -> Reisen: Angebote, Planung, Mitfahrbörse und Erfahrungsaustausch Beiträge seit dem letzten Besuch anzeigen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
U 2000
Bin neu hier
Bin neu hier


Mit dabei seit Anfang 2019
Status: Offline


...und hat diesen Thread vor 103 Tagen gestartet!


BeitragVerfasst am: 09.03.2019 09:59:20    Titel: Tipps für Ukraine - Russland nach Wolgograd -Georgien Tour
 Antworten mit Zitat  

Hallo Zusammen,

momentan bin ich an der Vorbereitung meiner Fahrzeugreise nach Wolgograd und weiter Richtung Georgien ab August diesen Jahres.
Trotz internsiver Internetrecherchen bin ich immer dankbar für Tipp`s und Hinweise von anderen Reisenden, welche Ähnliches bereits unternommen haben.

Speziell habe ich folgende Fragen:

1. Wie verhält es sich mit der Meldepflicht in Russland wenn man eigendlich "immer" unterwegs ist ? Wird das kontrolliert?
(z.B. Bei der Ausreise)

2. Lohnt es sich bei einem jeweiligen 4 Wochen-Aufenthalt der Kauf einer inländischen SIM-Karte in der Ukraine und
Russland? Aufwand? Wie ist die Netzabdeckung?

3. Suche noch ein günstiges Hotel -möglichst- im Zentrum von Wolgograd mit EIGENEM Parkplatz wo auch das Fahrzeug
sicher ein paar Tage stehen kann. Hat da jemand Erfahrungen?

Natürlich bin ich um jeden weiteren Tipp (z.B. Campingplätze in den Städten, Besonderheiten bei Grenzübergang, Fahrt durch den Nordkaukasus, Polizeikontrollen, eigen. Erfahrungen etc.) dankbar.

Meine geplante Strecke:
Südpolen - Nordukraine entlag der Weißrussischen Grenze / Kiew - RUS/Kursk/Woronesch bis Wolgograd weiter Richtung Süden zum Kaukasus / über Georgische Heerstr. nach Tiflis in Georgien.

Euch allen , allzeit gute Reise.

Gruß Rob
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden AIM-Name
rg
Offroader
Offroader


Mit dabei seit Mitte 2016
Wohnort: Sachsen
Status: Urlaub


BeitragVerfasst am: 09.03.2019 12:27:56    Titel:
 Antworten mit Zitat  

Hi Rob,

warst Du schonmal in UA und RUS? Sprichst Du Russisch?

Für die Visaabwicklung vor der Reise kann ich nur einen Visadienst oder ein auf Rußlandreisen spezialisiertes Reisebüro in D empfehlen. Die gibts in jeder größeren Stadt in D und werden meist von Rußlanddeutschen betrieben.

Die Einreisebedingungen für RUS haben sich in den letzten Jahren mehrfach geändert.

Ob derzeit ein Grenzübertritt für EU-Bürger von UA nach RUS möglich ist, ist ungewiß. Wahrscheinlich ist die Anreise über BY sinnvoll.

Nach der Einreise sind 2 Nächte in einem guten russischen Hotel sinnvoll, die wickeln dann gegen Gebühr die Registratur für einen ab. Danach ist alles iO.

Hotels kann man sich zuvor übers Internet heraus suchen, auch ob die einen bewachten Parkplatz haben. Dies sollte man dann auch schon in D vorreservieren.
Dem Parkwächter würde ich vor Ort immernoch ein Trinkgeld extra zukommen lassen.

Halte Dich strikt an die Verkehrsregeln, insbesondere durchgezogene weiße Streifen und Stopschilder (2..3 Sekunden stehen bleiben).

Campingplätze wie wir das kennen gibt es in RUS kaum, ebenso ist das Campingverständnis ein völlig anderes als in EU.

Kalkuliere ungefähr die Hälfte der in EU üblichen Durchschnittsgeschwindigkeiten ein.

Solltest Du kein Russisch sprechen, dann solltest Du mindestens das kyrillische Alphabet beherrschen.

Grenzabwicklungen kann man in 1...12h erfolgreich meistern.


Gruß

(Ich war schon öfter in SU, RUS und ehem. SU-Staaten. Dienstlich, Freundschaftszug, Privat, Urlaub, mit Flieger, Bahn, eigenem 4x4...)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
El-Dracho
Abenteurer
Abenteurer


Mit dabei seit Ende 2010
Wohnort: Lampertheim (Bergstrasse/ Hessen)
Status: Offline


Fahrzeuge
1. Landrover Defender 110 TD4 SW
BeitragVerfasst am: 09.03.2019 14:56:15    Titel:
 Antworten mit Zitat  

Servus!

rg hat folgendes geschrieben:

Ob derzeit ein Grenzübertritt für EU-Bürger von UA nach RUS möglich ist, ist ungewiß. Wahrscheinlich ist die Anreise über BY sinnvoll.


Wir sind Anfang 2018 nördlich von Charkiw von der Ukraine nach Russland mit Fahrzeug eingereist. Ca. 1,5h. Völlig problemlos.

Auf der weiteren Strecke nach Woronesch kann ich mich erinnern, daß wir lange nach einer guten Übernachtungsmöglichkeit gesucht haben. Haben dann hinter Woronesch auf einem Truckstop übernachtet. Damit habe ich in Russland die letzten Jahre sowieso immer gute Erfahrung gemacht: die Parkplatzwächter kennen das oft schon, daß Overlander da über Nacht stehen und geben einem oft sogar einen Platz etwas entfernt von Kühl LKWs und Co. Essen finde ich da auch immer toll, Personal superfreundlich. Und ich hab sogar erlebt, daß die Trucker einem morgens nen Kaffee ans Auto bringen Smile, da warte ich in Deutschland immer noch drauf rotfl

In Wolgograd war ich jetzt schon zweimal, finde ich absolut sehens-/ erlebenswert. Lieber etwas mehr Zeit einplanen. Ebenso, da Du es erwähnt hast, für Tblissi, fand ich superklasse und sehenswert dort.

Zu Georgien kannst Du ja mal meinen Reisebericht Georgien auf Matsch und Piste lesen, wenn Du magst.

Gute Reise&
Grüsse, Björn

_________________
GET OUT THERE and EXPLORE
Safe journey! bon voyage! Gute Reise! buen viaje! Счастливого пути!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
U 2000
Bin neu hier
Bin neu hier


Mit dabei seit Anfang 2019
Status: Offline


...und hat diesen Thread vor 103 Tagen gestartet!


BeitragVerfasst am: 09.03.2019 17:05:23    Titel:
 Antworten mit Zitat  

Danke euch Beiden für die schnelle Antwort,

die russische Sprache kann ich nicht. Ich werde da schon mit "Händen und Füßen" durchkommen. Das mit dem Hotel und der Registrierung hatte ich in Wolgograd vor. Bis dahin, bin ich aber auch ein paar Tage unterwegs.

Ist das eigendlich mit dem Tanken in Russland mittels Vorkasse noch so?

Björn, deinen Georgienbericht habe ich gelesen. Da kommt richtig Vorfreude auf Georgien auf. Hoffentich erwischt mich im September die Kälte nicht so arg. :-)

Gruß Rob
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden AIM-Name
El-Dracho
Abenteurer
Abenteurer


Mit dabei seit Ende 2010
Wohnort: Lampertheim (Bergstrasse/ Hessen)
Status: Offline


Fahrzeuge
1. Landrover Defender 110 TD4 SW
BeitragVerfasst am: 09.03.2019 17:40:49    Titel:
 Antworten mit Zitat  

U 2000 hat folgendes geschrieben:

die russische Sprache kann ich nicht. Ich werde da schon mit "Händen und Füßen" durchkommen.


... wirklich sprechen kann ich Russisch auch nicht, doch über die Zeit sammeln sich natürlich viele Worte des täglichen Bedarfes an. Ich habe in Russland auch stest die Erfahrung gemacht, daß die Menschen sehr hilfsbereit sind, Dinge aufmalen, einen im Restaurant in der Küche einfach zeigen was es gibt, jemanden anrufen, der English oder Deutsch spricht zum Übersetzen oder mittlerweile einfach die Übersetzer-App auf dem Schmartfon in Betrieb nehmen Smile
Letztes Jahr war ich im Vergleich zu meinen früheren Reisen sehr positiv überrascht, wie oft man doch mittlerweile jemanden findet, der sogar English spricht (was ich so bislang nur aus dem Fernen Osten Russlands kannte). Beide Daumen hoch dafür.

Jo, und Hände und Füße klappt auch meist prima... ich sag immer, dass die Leute ja wissen, wenn man eine Bäckerei betritt, daß man da keine Blumen kaufen will... das Leben kann so einfach sein rotfl

Achso, wie rg schon geschrieben hat, das kyr. Alphabet wenisgtens ein bißchen zu beherschen ist ganz hilfreich beim Straßenschilder lesen usw. Bei mir klappt das nach ein paar Tagen vor Ort immer ganz gut.


U 2000 hat folgendes geschrieben:

Ist das eigendlich mit dem Tanken in Russland mittels Vorkasse noch so?


Jo, meist ist Vorkasse angesagt... ich halte das immer so, daß ich mit nem großen Schein bezahle, tanke und dann wieder reinlatsche um das nicht vertankte Restgeld wieder in Empfang zu nehmen... dann ist der Tank wenigstens randvoll. Smile


U 2000 hat folgendes geschrieben:

Björn, deinen Georgienbericht habe ich gelesen. Da kommt richtig Vorfreude auf Georgien auf.


Klasse, das freut mich YES

Grüsse, Björn

P.S. Wie bist Du unterwegs? Unimog schliesse ich messerscharf aus dem Nickname? Unsicher

_________________
GET OUT THERE and EXPLORE
Safe journey! bon voyage! Gute Reise! buen viaje! Счастливого пути!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
rg
Offroader
Offroader


Mit dabei seit Mitte 2016
Wohnort: Sachsen
Status: Urlaub


BeitragVerfasst am: 10.03.2019 11:00:09    Titel:
 Antworten mit Zitat  

In großen Städten sind Wegweiser oft in Kyrillisch und Latein. Auf dem Land nur in Kyrillisch.
Aber selbst in der EU gibts solche Ecken. Z.B. in Narva (EST), dort könnte man denken man ist bereits in RUS.

In großen Städten findet man auch oft jemanden, der Englisch oder seltener Deutsch spricht.

Bei großen neuen Tankstellen in Städten funktioniert manchmal auch das Tanken wie bei uns, auf dem Lande halt mit Vorkasse.

Die Registrierung muß man in den ersten Tagen nach Einreise erledigen. Und schön auf die ganze Zettelwirtschaft bei Einreise und Registrierung achten. Teilweise braucht man davon Zettel unterwegs bei Kontrollen (und es wird viel und gerne kontrolliert; auch an festen Stationen bei Ortsein- und ausgängen) und bei der Ausreise.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
PfadfinderWW
Offroader
Offroader


Mit dabei seit Anfang 2017
Wohnort: Montabaur


Fahrzeuge
1. Nissan Pathfinder R51
2. Nissan Terrano 2,7
3. Nissan Terrano 3,0
BeitragVerfasst am: 12.03.2019 10:47:07    Titel:
 Antworten mit Zitat  

Hallo Zusammen,
auch wir planen erstmalig diese Route nach Georgien und starten am 1.7. mit beginn der Sommerferien RLP.
@Björn wie lange habt Ihr an der Grenze Vladikavkas /Stepansminda gestanden?
Wie sieht es wirklich mit der Versorgung von schwefelfreiem (Euro) Diesel aus?

Gruß
Jochen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Matthias
Verdienter Held der Arbeit
Abenteurer


Mit dabei seit Mitte 2007
Wohnort: Bruckberg
Status: Offline


Fahrzeuge
1. rasender Campingstuhl mit Flügeln
2. Ovlov
3. Dnepr MT11 (fährt noch nicht)
4. Honda Transalp
BeitragVerfasst am: 12.03.2019 11:19:54    Titel: Re: Tipps für Ukraine - Russland nach Wolgograd -Georgien To
 Antworten mit Zitat  

U 2000 hat folgendes geschrieben:
2. Lohnt es sich bei einem jeweiligen 4 Wochen-Aufenthalt der Kauf einer inländischen SIM-Karte in der Ukraine und Russland? Aufwand? Wie ist die Netzabdeckung?


In der Ukraine kein Thema. In der ersten nennenswerten Stadt in einen Handyladen, circa 5€ für eine Simkarte mit 30 Tagen Internetflat. (2018). Aufwand vielleicht eine halbe Stunde, anschließend eine Stunde auf die Freischaltungs-SMS warten und wenn das nicht klappt muss man evtl. noch mal in den Laden - also nicht gleich wegfahren sondern die Zeit eher zum Einkaufen o.ä. nutzen. Ging dann aber super. Bezüglich Netzabdeckung hatten wir keine Probleme, waren aber selten im totalen Outback unterwegs.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
El-Dracho
Abenteurer
Abenteurer


Mit dabei seit Ende 2010
Wohnort: Lampertheim (Bergstrasse/ Hessen)
Status: Offline


Fahrzeuge
1. Landrover Defender 110 TD4 SW
BeitragVerfasst am: 12.03.2019 19:47:42    Titel:
 Antworten mit Zitat  

Hallo Jochen,

PfadfinderWW hat folgendes geschrieben:

@Björn wie lange habt Ihr an der Grenze Vladikavkas /Stepansminda gestanden?


Grenze hat vielleicht 15min gedauert, war im Herbst außerhalb der Hauptreisezeit. Ich habe gehört, daß es in dieser auch mal länger dauern kann, da es dort eben nur diesen einen Übergang gibt.

PfadfinderWW hat folgendes geschrieben:

Wie sieht es wirklich mit der Versorgung von schwefelfreiem (Euro) Diesel aus?


In Georgien?

Tankstellen gibts reichlich in Georgien und die Distanzen in dem kleinen Land sind ja eh überschaubar, habe immer an Markentankstellen getankt. Halte das wenn möglich sowieso immer so, das Auge tankt halt mit, und fahre damit seit Jahren auf der ganzen Welt gut. Hatte noch nie ein Problem mit schlechtem Sprit... ah doch in Nordamerika war mal Wasser im Diesel...

So, in GE gibt es z.B. Gulf und Lukoil Tankstellen, die immer top waren.
Wir kamen von Russland, sodaß wir von 30 Grad auf Temperaturen um den Gefrierpunkt in den Bergen katapultiert wurden, ich habe deswegen beim letzten Tanken in Russland Fließverbesserer beigegeben. In Georgien hatten im Oktober einige Tankstellen auch beim Diesel schon das Schneeflockensymbol ausgewiesen (z.B. Rompetrol), in den Bergen warens mal so um minus 5 nachts, keine Probleme gehabt.

Gute Reise!

Gruß, Björn

_________________
GET OUT THERE and EXPLORE
Safe journey! bon voyage! Gute Reise! buen viaje! Счастливого пути!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
PfadfinderWW
Offroader
Offroader


Mit dabei seit Anfang 2017
Wohnort: Montabaur


Fahrzeuge
1. Nissan Pathfinder R51
2. Nissan Terrano 2,7
3. Nissan Terrano 3,0
BeitragVerfasst am: 13.03.2019 08:33:35    Titel:
 Antworten mit Zitat  

Hallo Björn,

da hatte ich unpräzise gefragt.
Es ging mir um Eurodiesel in Russland, Ich fahre einen Euro 4 Pathfinder mit geregeltem DPF.

In Georgien selber bin ich seit 15 Jahren fast jedes Jahr - habe dort Familie und 2 Terranos stehen.
Dort tanken wir als Patrioten natürlich bei Wissol (Gulf = USA, Lukoil= Aserbaidjan).
Inzwischen habe ich aber bei der Pistenkuh eine Aussage von den Kochs gefunden wonach selbst für Euro 6 Fahrzeuge in Russland kein Problem besteht.

Jochen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
El-Dracho
Abenteurer
Abenteurer


Mit dabei seit Ende 2010
Wohnort: Lampertheim (Bergstrasse/ Hessen)
Status: Offline


Fahrzeuge
1. Landrover Defender 110 TD4 SW
BeitragVerfasst am: 13.03.2019 18:50:36    Titel:
 Antworten mit Zitat  

PfadfinderWW hat folgendes geschrieben:
Hallo Björn,

da hatte ich unpräzise gefragt.
Es ging mir um Eurodiesel in Russland, Ich fahre einen Euro 4 Pathfinder mit geregeltem DPF.

In Georgien selber bin ich seit 15 Jahren fast jedes Jahr - habe dort Familie und 2 Terranos stehen.
Dort tanken wir als Patrioten natürlich bei Wissol (Gulf = USA, Lukoil= Aserbaidjan).
Inzwischen habe ich aber bei der Pistenkuh eine Aussage von den Kochs gefunden wonach selbst für Euro 6 Fahrzeuge in Russland kein Problem besteht.

Jochen


... jo, in Russland habe ich letztes Jahr sogar AdBlue an den Tankstellen rumstehen sehen. Auch weiter nach Osten hat sich das Strassenbild in den letzten Jahren massiv gewandelt. Während man z.B. in 2010 jenseits des Ural bei den LKW entweder russ. Fabrikate oder halt die großen Karren mit Detroit Diesel gesehen hat, fahren da jetzt auch reihenweise moderne MAN, Mercedes und Co. rum (und natürlich Chinaware, aber das issn anderes Thema rotfl). Bei den PKWs sowieso.

Grüsse, Björn

_________________
GET OUT THERE and EXPLORE
Safe journey! bon voyage! Gute Reise! buen viaje! Счастливого пути!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
1009
Offroader
Offroader


Mit dabei seit Mitte 2009
Wohnort: Nizhny Novgorod, Russland
Status: Offline


Fahrzeuge
1. M1009 Bj. 84
2. L200
3. KIA Sportage
BeitragVerfasst am: 23.03.2019 06:05:04    Titel: Re: Tipps für Ukraine - Russland nach Wolgograd -Georgien To
 Antworten mit Zitat  

U 2000 hat folgendes geschrieben:

1. Wie verhält es sich mit der Meldepflicht in Russland wenn man eigendlich "immer" unterwegs ist ? Wird das kontrolliert?
(z.B. Bei der Ausreise)


Streng genommen muss, man sich erst am dem 7. Tag am selben Ort registrieren. In der Realitaet interessiert es niemanden, ausser man wird kontrolliert, was jedoch seltenst vorkommt. Dann muss man jedoch nachweisen, das man an keinem Ort laenger als 7 Tage verweilte. Probleme kann es ohne Registration auch bei Hotels geben, da der jeweilige Hotelangestellte beim MVD persoenlich fuer die Vollstaendigkeit der Dokumente haftet. Im Zweifelsfall wird man abgewiesen. Bei der Ausreise spielt die Registration keine Rolle. Ich wurde in 17 Jahren 2x bei der Ausreise nach einer Registration gefragt. Einmal bei einem Flug nach Taschkent, einmal bei der Ausreise ueber Grodno/BY nach PL.

Zitat:
2. Lohnt es sich bei einem jeweiligen 4 Wochen-Aufenthalt der Kauf einer inländischen SIM-Karte in der Ukraine und
Russland? Aufwand? Wie ist die Netzabdeckung?


Auf jeden Fall. MTS/Beeline/Megafon sind die Groessten. Abdeckung.... ja... mitten in der Taiga eher nicht.... Sonst 3G/4G Abdeckung. In Metropolen (Moskau/Piter) bekommst Du ohne Registrierung eine SIM, i.d.R. ist jedoch eine (Hotel) Registrierung erforderlich. Megafon hat den Schwerpunkt auf Internet (4G Abdeckung und Traffic), Beeline und MTS sind etwas preiswerter bei den Gespraechen. Kosten fuer Internet sind bei Megafon jedoch recht hoch, rechne mit etwa 8 EUR fuer 40 GB.

Zitat:
3. Suche noch ein günstiges Hotel -möglichst- im Zentrum von Wolgograd mit EIGENEM Parkplatz wo auch das Fahrzeug
sicher ein paar Tage stehen kann. Hat da jemand Erfahrungen?


Booking.... lies am besten die Beschreibung...

Zitat:
Besonderheiten bei Grenzübergang


Du musst das Fahrzeug in eine Zolldeklaration eintragen. Nur die Person, die das Fahrzeug in die Deklaration eingetragen hat, darf das Fahrzeug lenken. In der Realitaet ist es jedoch kein Problem, wenn sich diese Person zumindest im Fahrzeug befindet. Wenn das Fahrzeug auf einen Dritten zugelassen ist, dann wird eine uebersetzte und beglaubigte Vollmacht benoetigt.

_________________
Россия, вперёд!!!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
1009
Offroader
Offroader


Mit dabei seit Mitte 2009
Wohnort: Nizhny Novgorod, Russland
Status: Offline


Fahrzeuge
1. M1009 Bj. 84
2. L200
3. KIA Sportage
BeitragVerfasst am: 23.03.2019 07:08:53    Titel:
 Antworten mit Zitat  

Gruene Karte nicht vergessen....

_________________
Россия, вперёд!!!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Ivan_I
Bin neu hier
Bin neu hier


Mit dabei seit Anfang 2019
Wohnort: 01454


Fahrzeuge
1. Taiga
BeitragVerfasst am: 31.03.2019 11:01:50    Titel:
 Antworten mit Zitat  

Über BY kann es eng werden, die zicken da gerne mal rum und man hat keinen (afaik) Anspruch durchgelassen zu werden.

SIM Karte lohnt sich, Internet ist dort Günstiger als hier, .oO(wo nicht).
Und aufpassen mit dem Zoll. Wenn man die Zollfreie zeit in der dortigen Zollunion überschreitet darfste dann alles was dareinzählt dalassen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Offroad Forum Foren-Übersicht -> Reisen: Angebote, Planung, Mitfahrbörse und Erfahrungsaustausch
Seite 1 von 1 Beiträge seit dem letzten Besuch anzeigen || Nach oben
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen