Hallo lieber Besucher - Meld Dich kostenlos an und mach mit!
Offroad Forum :: Deutschlands größtes markenübergreifendes und werbefreies Allradforum
Login:    
Melde Dich (natürlich kostenlos) an und log Dich ein - Dann ist das Forum komplett werbefrei.
Radlagerdichtring kurz nach der Achsrevision kaputt

Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter =>

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Offroad Forum Foren-Übersicht -> Nissan Beiträge seit dem letzten Besuch anzeigen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
BOHfrost
Offroader
Offroader


Mit dabei seit Mitte 2014
Wohnort: Kalkar
Status: Offline


...und hat diesen Thread vor 210 Tagen gestartet!


Fahrzeuge
1. Nissan Patrol K160 Automobile Randgruppe - Menschen wie Sie braucht unser Land. Und falls nicht, können Sie noch immer in der mittleren Mongolei als Gnu-Dompteur anheuern.
2. Samurai Trailerqueen Grüne Plakette - 20 Jahre alter Benziner oder wie ist das zu verstehen :-) ?
BeitragVerfasst am: 19.05.2017 21:39:24    Titel: Radlagerdichtring kurz nach der Achsrevision kaputt
 Antworten mit Zitat  

Hallo,
ich habe vor ca. einem Jahr die VA im Zuge meiner Patrolsanierung mit neuen Radlagern und Dichtungen versehen (alles original Nissan), bin aber bisher nur ein paar Meter damit gefahren.
Nun habe ich mal zur Kontrolle an beiden Vorderrädern gewackelt und am rechten Rad ein erhöhtes Spiel festgestellt, obwohl ich alle Radlagervorspannungen gemäß WHB mit der Federzugwaage eingestellt habe.
Es wackelt soweit ich das sehen konnte auch nur die Radnabe, der Achsschenkelzapfenflansch ist spielfrei.
Ich habe dann mal die Radnabe abgenommen und dabei festgestellt, das der Dichtring hinter dem inneren Radlager schon kaputt ist traurig
Kann mir jemand sagen, was ich falsch gemacht habe bzw. warum die Radnabe trotz augenscheinlich korrekt eingestellter Radlager soviel Spiel hat?

Kaputter Dichtring


Achschenkelzapfen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Der_Dicke82
Offroader
Offroader


Mit dabei seit Anfang 2015
Wohnort: Langwedel
Status: Urlaub


BeitragVerfasst am: 20.05.2017 00:07:11    Titel:
 Antworten mit Zitat  

Tja, das könnte an einem eingelaufenen Achsschenkel liegen. dass heisst zwischen dem inneren Lagerring und dem Achsschenkel ist Spiel. Vielleicht kennt hier ja die Prüfwerte für den Achsschenkeldurchmesser an den Lagerstellen, dann könntest du das überprüfen.
Der Kaputte Simmerring wäre dann auch nur eine Folgeerscheinung.

Gruß, Stefan
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Team-Wildsau
Abenteurer
Abenteurer


Mit dabei seit Mitte 2008
Wohnort: Ludwigshafen
Status: Offline


Fahrzeuge
1. MAN G90, Nissan Y61, div. Suzukis, Subaru WRX
BeitragVerfasst am: 20.05.2017 05:22:47    Titel:
 Antworten mit Zitat  

Welche Lager hast du verwendet?

Man sieht aber deutlich, das es sich in den Achsschenkelzapfen eingearbeitet hat.
Eventuell zu viel Fett verwendet, wodurch sich das Lager auf dem Sitz gedreht hat.

Das der Zapfen ein Verschleißteil ist und unbedingt mit ersetzt werden sollte, habe ich ja schon einige Maler erklärt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
dennmo
Offroader
Offroader


Mit dabei seit Ende 2016
Status: Urlaub


Fahrzeuge
1. Patrol Y61 2.8 TD6
BeitragVerfasst am: 20.05.2017 07:23:32    Titel:
 Antworten mit Zitat  

Ich habe meine Achsschenkel ausgebaut vorliegen, sehen auch bescheiden aus... Naja, ich werde diese mal auf einer 3D-Messmaschine vermessen und schauen wie weit die Passungen auseinandergehen.

Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Patrolier
Deserteur
Offroader


Mit dabei seit Ende 2016


BeitragVerfasst am: 20.05.2017 09:29:37    Titel:
 Antworten mit Zitat  

Team-Wildsau hat folgendes geschrieben:
Welche Lager hast du verwendet?
Man sieht aber deutlich, das es sich in den Achsschenkelzapfen eingearbeitet hat.
Eventuell zu viel Fett verwendet, wodurch sich das Lager auf dem Sitz gedreht hat.
Das der Zapfen ein Verschleißteil ist und unbedingt mit ersetzt werden sollte,
habe ich ja schon einige Maler erklärt.

Genau diese Lagerstory SKF RADLAGERSATZ 3331 vs NISSAN RADLAGER hatten wir schon, es sind bei Zulieferern
anscheinend unzureichende Lager 'auf Lager'. Also bei Kauf genau nachsehen, ob der Anlegeradius stimmt.
Mit nicht passendem Lager schädigt man den Achsschenkel zusätzlich und durch die
fehlende/mangelhafte Abdichtung des Simmerrings geht der auch kaputt. Radiuslehren gibt's für'n Appel.

Bei @denmo's Bild habe ich den gleichen Verdacht. (Bitte eingefügte picr.-Photos auf 800 Pixel max. einstellen.
Danke. Weitere Vergrößerung/Verkleinerung kann jederzeit beim jeweiligen Foristen durch Klicken auf's Bild und
dann mit 'Press Strg', und 'Mausrad' eingestellt werden, wenn gewünscht)

Ist hier was rundherum zackig gerissen oder Spiegelung?



Gruß

_________________
Die Entfernung von der Stirn zum Brett vor'm Kopp nennt man Horizont.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Overlander
Offroader
Offroader


Mit dabei seit Mitte 2015
Wohnort: Österreich
Status: Offline


BeitragVerfasst am: 20.05.2017 13:35:22    Titel:
 Antworten mit Zitat  

Servus,

Ich habe bisher das Radlager mit der Zugwaage überprüft und musste feststellen dass es damit viel zu locker eingestellt war. Wenn du das Lager mit 180NM festziehst , es dann lockerst und wieder mit 4-8NM festziehst dann sitzt es auch. Ich habe es mit diesem Tool festgezogen (wenn du sowas brauchst dann bitte eine PN) :

Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Patrolier
Deserteur
Offroader


Mit dabei seit Ende 2016


BeitragVerfasst am: 20.05.2017 13:52:25    Titel:
 Antworten mit Zitat  

Wenn Du Dir den Link im letzten Post, SKF RADLAGERSATZ 3331 vs NISSAN RADLAGER,
https://www.offroad-forum.de/viewtopic.php?p=1293921#1293921
von oben durchlesen würdest, und schon die ersten beiden Bilder ansiehst,
könntest Du erkennen, daß reines Anziehen, mit welchem richtigen Drehmoment auch immer,
unter Umständen nicht zum erwünschten Ziel führt.

Im Gegenteil.

Wundert mich etwas, da Du doch in diesem damaligen Fred auch involviert warst.

Gruß

_________________
Die Entfernung von der Stirn zum Brett vor'm Kopp nennt man Horizont.


Zuletzt bearbeitet von Patrolier am 20.05.2017 13:56, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
dennmo
Offroader
Offroader


Mit dabei seit Ende 2016
Status: Urlaub


Fahrzeuge
1. Patrol Y61 2.8 TD6
BeitragVerfasst am: 20.05.2017 13:55:53    Titel:
 Antworten mit Zitat  

Ich glaube schon, dass er sich das durchgelesen hat, er hat den Thread damals gestartet YES
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Patrolier
Deserteur
Offroader


Mit dabei seit Ende 2016


BeitragVerfasst am: 20.05.2017 13:57:45    Titel:
 Antworten mit Zitat  

Ich schrieb ... siehe oben.

Umsomehr bin ich über die pauschale Anzugs-Aussage erstaunt, da es sich doch schon damals herausgestellt hat,
daß zum Teil Lager verkauft werden, die den falschen Anliegeradius haben. In diesem Fall steht die Nabe um das
entstehenden Spaltmaß etwas zu weit raus, das Biegemoment auf den Achsschenkel wird nicht bestimmungsgemäß,
der Staubschutz des Simmerrings Nabe/Achsschenkel liegt unter Umständen nicht mehr an, was man bei seinem
Photo anhand der Laufspuren auf dem Achsschenkel schon vermuten könnte, sind schon ziemlich weit rechts. Man
könnte fast meinen, das Lager war das Falsche (rote Pfeile).



Außerdem sieht man an der Lagersitzen Rattermarken (grüne Pfeile).

Worum es sich bei dem zackigen 'Riß' (blauer Pfeil) handelt, den man oben sieht (ich fragte bereits), wäre auch interessant.

Gruß

_________________
Die Entfernung von der Stirn zum Brett vor'm Kopp nennt man Horizont.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
dennmo
Offroader
Offroader


Mit dabei seit Ende 2016
Status: Urlaub


Fahrzeuge
1. Patrol Y61 2.8 TD6
BeitragVerfasst am: 20.05.2017 14:39:09    Titel:
 Antworten mit Zitat  

Patrolier hat folgendes geschrieben:
Team-Wildsau hat folgendes geschrieben:
Welche Lager hast du verwendet?
Man sieht aber deutlich, das es sich in den Achsschenkelzapfen eingearbeitet hat.
Eventuell zu viel Fett verwendet, wodurch sich das Lager auf dem Sitz gedreht hat.
Das der Zapfen ein Verschleißteil ist und unbedingt mit ersetzt werden sollte,
habe ich ja schon einige Maler erklärt.

Genau diese Lagerstory SKF RADLAGERSATZ 3331 vs NISSAN RADLAGER hatten wir schon, es sind bei Zulieferern
anscheinend unzureichende Lager 'auf Lager'. Also bei Kauf genau nachsehen, ob der Anlegeradius stimmt.
Mit nicht passendem Lager schädigt man den Achsschenkel zusätzlich und durch die
fehlende/mangelhafte Abdichtung des Simmerrings geht der auch kaputt. Radiuslehren gibt's für'n Appel.

Bei @denmo's Bild habe ich den gleichen Verdacht. (Bitte eingefügte picr.-Photos auf 800 Pixel max. einstellen.
Danke. Weitere Vergrößerung/Verkleinerung kann jederzeit beim jeweiligen Foristen durch Klicken auf's Bild und
dann mit 'Press Strg', und 'Mausrad' eingestellt werden, wenn gewünscht)

Ist hier was rundherum zackig gerissen oder Spiegelung?



Gruß


Das sind Fettreste von der stirnseitigen Lageranlagefläche, ich habe es zu dem Zeitpunkt noch nicht richtig sauber gemacht.
Solch ein umlaufender Riss oberhalb der Kerbe bei einer schwellenden Belastung (so wie es bei Achsen typisch ist) passt nicht zu den vorliegenden Spannungen am Bauteil und ist damit sehr unwahrscheinlich.
Ich werde das Teil vernünftig vermessen, um zu sehen, ob bereits eine Verformung im plastischen Bereich stattfand. Kann das Protokoll bei Interesse hier reinstellen.
Da es sich bei dem Teil um ein sicherheitsrelevantes Teil handelt, werde ich auf die originalen Teile von Nissan zurückgreifen. Ich habe zwar gesehen, dass es deutlich günstigere Alternativen gibt, aber wenn ich schon alleine daran denke, was man an der Stelle hinsichtlich der Bauteilfestigkeit alles falsch machen kann (Umformgrad des Schmiedestücks, Oberflächenbeschaffenheit der Kerbe etc.), so wird schwarz vor Augen.
Winke Winke
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
BOHfrost
Offroader
Offroader


Mit dabei seit Mitte 2014
Wohnort: Kalkar
Status: Offline


...und hat diesen Thread vor 210 Tagen gestartet!


Fahrzeuge
1. Nissan Patrol K160 Automobile Randgruppe - Menschen wie Sie braucht unser Land. Und falls nicht, können Sie noch immer in der mittleren Mongolei als Gnu-Dompteur anheuern.
2. Samurai Trailerqueen Grüne Plakette - 20 Jahre alter Benziner oder wie ist das zu verstehen :-) ?
BeitragVerfasst am: 20.05.2017 14:45:36    Titel:
 Antworten mit Zitat  

Also zu nächst mal vielen Dank für die hilfreichen Antworten.
Die Lager sind bis auf eins alle original. Das eine Lager hatte ich damals falsch bestellt und habe mir dann kurzerhand Ersatz beim örtlichen Lagerhändler beschafft.
Mit der Menge des Fettes war ich mir damals schon unsicher, da wird leider im WHB keine Mengenangabe zu gemacht.
Ich dachte halt lieber etwas mehr, als zu wenig.
Wie viel muss es denn sein?
Und gibt es Bereiche in der Radnabe oder auf dem ASZ, die nicht gefettet werden sollten?
Ich werde den ASZ nochmal reinigen und genauer untersuchen.
Gegebenenfalls beiße ich in den sauren Apfel und besorge mir neue.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
dennmo
Offroader
Offroader


Mit dabei seit Ende 2016
Status: Urlaub


Fahrzeuge
1. Patrol Y61 2.8 TD6
BeitragVerfasst am: 20.05.2017 14:56:10    Titel:
 Antworten mit Zitat  

Patrolier hat folgendes geschrieben:
Ich schrieb ... siehe oben.

Umsomehr bin ich über die pauschale Anzugs-Aussage erstaunt, da es sich doch schon damals herausgestellt hat,
daß zum Teil Lager verkauft werden, die den falschen Anliegeradius haben. In diesem Fall steht die Nabe um das
entstehenden Spaltmaß etwas zu weit raus, das Biegemoment auf den Achsschenkel wird nicht bestimmungsgemäß,
der Staubschutz des Simmerrings Nabe/Achsschenkel liegt unter Umständen nicht mehr an, was man bei seinem
Photo anhand der Laufspuren auf dem Achsschenkel schon vermuten könnte, sind schon ziemlich weit rechts. Man
könnte fast meinen, das Lager war das Falsche (rote Pfeile).



Außerdem sieht man an der Lagersitzen Rattermarken (grüne Pfeile).

Worum es sich bei dem zackigen 'Riß' (blauer Pfeil) handelt, den man oben sieht (ich fragte bereits), wäre auch interessant.

Gruß


Mein Foto ist vom Y61. Es ist alles serie und montiert waren die vorgeschriebenen NSK-Lager mit der Endung J_alpha_1. Die steht für die abweichende Außengeometrie der Lager. Die Bezeichnung ist von Hersteller zu Hersteller unterschiedlich. Der WDR dichtet radial über zwei Dichtlippen ab, die Position der Einlaufspuren stimmt mit der auf der anderen Wagenseite überein und sieht für mich völlig in Ordnung aus.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Overlander
Offroader
Offroader


Mit dabei seit Mitte 2015
Wohnort: Österreich
Status: Offline


BeitragVerfasst am: 20.05.2017 15:31:54    Titel:
 Antworten mit Zitat  

Servus,

Neuer Zapfen , neue Radlager (und Schalen natürlich), sowie neue Achsschenkel Lager und gut ists.

Wenn du das Innenlager ausbaust.mach doch bitte ein Foto von den Lagerschalen.

Weist du noch welches Fett du verwendest hast ?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Patrolier
Deserteur
Offroader


Mit dabei seit Ende 2016


BeitragVerfasst am: 20.05.2017 15:39:52    Titel:
 Antworten mit Zitat  

@dennmo
Hast Du mal den Anliegeradius gemessen, das ist an der Stelle das Maß der Dinge. Wenn der Radius dort nicht paßt
ist die Krafteinleitung, wie auch schon beschrieben, nicht über den gesamten Achsschenkelradius und das
Achsschenkelrohr, sondern nur(!) über das Achsschenkelrohr (siehe meine Handskizzen) >> enormes dynamisches
Biegemoment beim Fahrbetrieb auf relativ kleiner Rohraußenfläche, keine Abstützung über den Achsschenkelradius.
Für diese Erkenntnis bekommt man in diesem Forum hier 2 Negativ-Bewertungen. Der Achsschenkel sieht für mich
ziemlich ramponiert aus, was @Wildsau auch schon sehr treffend angemerkt hat.

@Bohfrost
- Außenringe der Radlager in peinlichst gereinigte, leicht gefette Sitze satt einsetzen.
- Fetten der Radlager und deren Umgebung Patrol WHB Abschnitt FA, S.4. Im Folgenden Montageprocedere.
- Die Lager werden per Hand satt mit gutem Lagerfett einmassiert, der Zwischenraum zwischen den Radlagern
in der Nabe soll mit Fett gefüllt werden >> Nachfettungsreservoir für die Lager.
- Wie der Anliegeradius Deines jetzigen Lagers ist, wurde nicht bekannt gegeben. Die Staubschutzlippe sieht sehr
trocken aus, genauso die Anlauffläche am Achsschenkel. Da gehört Fett hin, denn da ist Drehbewegung. Deine
gerissene Staubschutzlippe könnte beim Aufstecken der Nabe auf den Achsschenkel gerissen sein, wenn der Gummi
schon sehr versprödet war, oder die Lippe könnte beim Trockenlauf heiß geworden sein. Oder sie ist nicht angelaufen,
weil das Lager falsch war. Neu machen. Beim Nabeneinbau den Innenring des äußeren Lagers baldmöglichst einsetzen.

Ob beim Nissan-Händler immer Original Nissan-Lager verkauft werden? Ich kauf da schon lange nicht mehr, habe aber
einen Lagerspezialisten als Lieferanten. Die erforderliche Spezifikation steht auf originalen Nissan-Lageraußenringen
doch drauf.

Zulässiges Lageraxialspiel ist 0-0,08mm. Damit wackelt keine Radnabe.

Ich empfehle nochmals die Verwendung von Radiuslehren zur Überprüfung der Neulager beim Kauf, weil teilweise für
den Achsschenkelradius unpassende Lager verkauft werden, das wurde in @Overlander's Primärposting bereits durch
Photobeweis festgestellt. Dafür muß der Anliegeradius des Innenlagersitzes am Achschenkel vorher geprüft werden.
https://www.offroad-forum.de/viewtopic.php?p=1294304#1294304

Nach Diktat zur Eisdiele verreist.

Gruß

_________________
Die Entfernung von der Stirn zum Brett vor'm Kopp nennt man Horizont.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Team-Wildsau
Abenteurer
Abenteurer


Mit dabei seit Mitte 2008
Wohnort: Ludwigshafen
Status: Offline


Fahrzeuge
1. MAN G90, Nissan Y61, div. Suzukis, Subaru WRX
BeitragVerfasst am: 21.05.2017 11:32:55    Titel:
 Antworten mit Zitat  

Der gezeigte Achsschenkel zeigt normale Abnutzungen mit originalem Lager und Wellendichtring.
Sah bei mir genau so aus.
Der Zapfen ist deutlich weicher als das Lager.
Deshalb muss er einlaufen.
Habe da schon so einiges ausprobiert, wie z.B. das Lager zu verkleben.
Wirklich Abhilfe schafft da aber nur ein Neuteil.

Eine Idee von mir, war eine Spannhülse herzustellen, die zwischen den Lagern montiert wird.
Damit wird das Lager dann fest geklemmt und der Achsschenkel verschleißt nicht mehr.

Vielleicht gehe ich das noch mal an, wenn ich auf 37iger umbaue.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Offroad Forum Foren-Übersicht -> Nissan Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter =>
Seite 1 von 3 Beiträge seit dem letzten Besuch anzeigen || Nach oben
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum posten
Du kannst Dateien in diesem Forum herunterladen